Einbindung in nationale Politiken

Luftaufnahme des Riffs und der Mangrove in Pohnpei, Mikronesien. Foto © Jez O'Hare

Die Länder streben zunehmend nach einer Verringerung ihrer Treibhausgasemissionen (THG) und tragen zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel bei, indem sie blaue Kohlenstoffökosysteme schützen und wiederherstellen. In den letzten zehn Jahren wurden Fortschritte bei der Unterstützung der Integration des blauen Kohlenstoffökosystems in nationale und subnationale Politik erzielt. Im Rahmen des Pariser Abkommens können Minderungs- und Anpassungsmaßnahmen in den Nationally Determined Contribution (NDCs) jedes Landes aufgenommen werden.

Eine Analyse der von 163 eingereichten NDCs zeigte, dass die 28-Länder in Bezug auf die Abschwächung einen Bezug zu den Küstenfeuchtgebieten aufnehmen und die 59-Länder Küstenökosysteme und die Küstengebiete in ihre Anpassungsstrategien einbeziehen. ref

Das Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC) verfügt über eine Reihe von Mechanismen, mit denen die Länder geplante Maßnahmen und Fortschritte bei der Bekämpfung des Klimawandels melden können. Zusätzlich zu den NDCs können die Länder Blue-Carbon-Ökosysteme in ihre Nationalen Anpassungspläne (NAPs), Nationale Anpassungsprogramme für Maßnahmen (NAPAs) und NAMAs (Nationally Adaptive Mitigation Actions) einbeziehen.

Minderung der NDC-Chancen - Nationale GHG-Lagerbestände

Um konkrete Politik- und Managementreaktionen zu entwickeln und strenge Zahlen für nationale und globale Treibhausgaskonten zu erhalten, müssen blaue Kohlenstoffökosysteme in die offiziellen GHG-Bestandslisten aufgenommen werden, die von den Ländern im Rahmen des UNFCCC eingereicht werden. Eine wichtige Gelegenheit besteht für die Länder, Küstenfeuchtgebiete in nationale Kohlenstoffinventare aufzunehmen (Informationen hierzu finden Sie in der IPCC 2013 Wetlands-Beilage, die GHG-Rechnungslegungsmethoden für Binnen- und Küstenfeuchtgebiete enthält und die Aufnahme von Emissionen und Entfernungen aus diesen Ökosystemen in die nationalen Treibhausgasinventare unterstützt.) . Durch die Einbeziehung dieser Ökosysteme in nationale Inventare wird das Minderungspotenzial der blauen Kohlenstoffökosysteme in die Beurteilung des globalen Fortschritts zur Erreichung der Ziele des Pariser Abkommens durch den globalen Bestandsaufnahmeprozess einbezogen.

Mangroven in Waldmechanismen

Mangrovenschutz- und -wiederherstellungsmaßnahmen können in UNFCCC-Waldmechanismen wie REDD + und als Teil von LULUCF-Aktivitäten einbezogen werden, wenn ein Land Mangroven als Wald definiert. Wenn Böden eine bedeutende Quelle oder Senke sind, wie in der IPCC-Schlüsselkategorienanalyse definiert, wie in Mangrovenwäldern, wird Bodenkohlenstoff ebenfalls in die Bilanzierungsmethoden von REDD + oder LULUCF einbezogen.

Der Schutz und die Wiederherstellung von Mangrovenwäldern können in REDD + -Projekten enthalten sein. Foto © Tim Calver

Der Schutz und die Wiederherstellung von Mangrovenwäldern können in REDD + -Projekten enthalten sein. Foto © Tim Calver

NAMAs

NAMAs (Nationally Proproprational Mitigation Actions) bieten Entwicklungsländern die Möglichkeit, Klimaschutzprojekte durchzuführen, die sich auch auf soziale Vorteile konzentrieren. NAMAs umfassen Blue-Carbon-Bemühungen bei Landnutzungsänderungen sowie Erhaltungs- und Wiederherstellungsaktivitäten in Küstenökosystemen. Angesichts der vielfältigen sozialen Vorteile, die Küstenfeuchtgebiete bieten, sind diese Ökosysteme gut positioniert, um aufgenommen zu werden.

Anpassungs-NDC-Opportunities - NAPs / NAPAs

Die Aktionsprogramme für die nationale Anpassung (NAPAs) bieten einen Prozess, um auf dringende und unmittelbare Bedürfnisse der am wenigsten entwickelten Länder (LDCs) zur Anpassung an den Klimawandel zu reagieren. Nationale Anpassungspläne (NAP) ermöglichen es den Vertragsparteien, den mittel- und langfristigen Anpassungsbedarf zu ermitteln und Strategien und Programme zu entwickeln, um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden. Küstenfeuchtgebiete werden bereits von vielen Vertragsparteien in ihren NAPs / NAPAs berücksichtigt.

Weitere Informationen zu Blue Carbon in anderen UNFCCC-Mechanismen finden Sie in Abschnitt 4 von Blue-Carbon-Ökosysteme an der Küste: Möglichkeiten für national bestimmte Beiträge.

Schritte, um blauen Kohlenstoff in einzufügen nationalen Klimaschutz Anstrengungen sind:

  • Entwicklung von nationalen Blue-Carbon-Aktionsplänen, in denen die nationalen Gegebenheiten, Möglichkeiten, Bedürfnisse und Grenzen beschrieben werden
  • Durchführung nationaler Kohlenstoffbewertungen sowie ökologischer und sozioökonomischer Bewertungen von Ökosystemen mit blauem Kohlenstoff
  • Durchführung nationaler Kosten-Nutzen-Analysen, einschließlich Blue-Carbon-Aktivitäten, in nationale Klimaschutzstrategien
  • ID-Vorteile von CO2-bezogenen Finanzierungen und Aktivitäten in Küstengebieten
  • Kapazitätsaufbau in Bezug auf technische, politische und institutionelle Aspekte von Emissionen und Ableitungen aus blauen Kohlenstoffsenken und -becken
  • Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung in der Gemeinschaft durchführen

Zu den derzeitigen Herausforderungen bei der Integration von blauen Kohlenstoffökosystemen in die nationalen Politiken zählen die unvollständigen Daten über Kohlenstoffbestände, Emissionen und Abfuhr. Derzeit bleiben Seegras außerhalb des Berichts-, Rechnungslegungs- oder NDC-Rahmens. ref Unterstützung von Gruppen wie der Blue Carbon Initiative und die Internationale Partnerschaft für Blue Carbon tragen dazu bei, blaue Kohlenstoffökosysteme umfassender in die nationalen Politiken einzubeziehen.