Überwachung und Durchsetzung der Fischerei

Saltfish Trocknen am Strand von Gouave, einer der Fischergemeinden auf Grenada. Foto © Marjo Aho

Eine wirksame Bewirtschaftung der Korallenrifffischerei kann nicht ohne einen angemessenen Rechtsrahmen, eine wirksame Strafverfolgung und die Einhaltung der Vorschriften gelingen. Untersuchungen bei Umwelt - und Fischereibehörden auf der ganzen Welt zeigen jedoch eine Realität, die in jedem befragten Land üblich ist: Es gibt nicht genügend Schiffe und Personal für die Durchsetzung, und wenn Schiffe, Personal und Ausrüstung vorhanden sind, sind aufgrund der EU nur wenige Schiffe in Betrieb Mangel an Mitteln für Ersatzteile, Kraftstoff oder routinemäßige Wartungsarbeiten. Wenn Patrouillen durchgeführt und Wilderer festgenommen werden, werden Personen, die gegen das Gesetz verstoßen, selten wegen veralteter Gesetze, Korruption oder nicht existierender gerichtlicher Folgemaßnahmen zu Geldstrafen verurteilt.

Ein lokales Patrouillenpersonal trifft mit der The Nature Conservancy Kofiau Field Station auf einen nicht einheimischen Fischer, der illegal im Meeresschutzgebiet operiert. Der Fang des Fischers wird notiert und er wird über die Vorschriften in der Region unterrichtet. Kofiau, ein Teil der Raja Ampat-Inseln in Indonesien, liegt im Coral Triangle, einem Gebiet, das möglicherweise die reichste Vielfalt an Meeresarten und Korallen der Welt aufweist. Die indonesischen Raja Ampat-Inseln sind auf das Meer als wichtigste Nahrungsquelle und Einkommensquelle angewiesen. Bildnachweis: Jeff Yonover

Das örtliche Streifenpersonal der Kofiau Field Station trifft auf einen nicht einheimischen Fischer, der illegal im Meeresschutzgebiet operiert. Der Fang des Fischers wird notiert und er wird über die Vorschriften in der Region unterrichtet. Kofiau, ein Teil der Raja Ampat-Inseln in Indonesien, liegt im Coral Triangle, einem Gebiet, das möglicherweise die reichste Vielfalt an Meeresarten und Korallen der Welt aufweist. Die Bewohner der indonesischen Raja Ampat-Inseln verlassen sich auf das Meer als wichtigste Nahrungsquelle und Einkommensquelle. Foto © Jeff Yonover

Strategien für das Fischereimanagement wie die Einrichtung von Meeresschutzgebieten (MPAs) oder die Schließung von Fischereigebieten oder Jahreszeiten erfordern häufig die Schaffung eines Rahmens, in dem sich Behörden, der Privatsektor, örtliche Gemeinschaften, NRO, akademische Institutionen und andere Interessengruppen kollektiv einigen Aktion. Die Schaffung eines solchen Rahmens und die Durchsetzung des Rechts sind die Eckpfeiler eines Good-Governance-Programms.

Ein wirksames Strafverfolgungssystem sollte potenzielle Gesetzesbrecher von illegalen Aktivitäten abhalten, da es sicherstellen wird, dass die mit der Festnahme verbundenen Folgen / Risiken den wirtschaftlichen Gewinn überwiegen. Bei der Entwicklung und Implementierung eines effektiven Überwachungs- und Durchsetzungssystems gibt es 5-Schlüsselkomponenten:

  • Überwachung und Abhören. Man muss zuerst die kosteneffektivsten Sensoren zur Erkennung in einem bestimmten Bereich identifizieren und dann die von diesen gelieferten Informationen verwenden, um auf illegale Aktivitäten zu reagieren und diese abzufangen. Die Antwort hängt von institutionellen oder kommunalen Kapazitäten ab, dh verfügbaren Schiffen und Personal, Treibstoff, Protokollen usw.
  • Systematisches Training. Die Vorschriften, Systeme und Werkzeuge sind nur so nützlich wie diejenigen, die für deren Betrieb und Wartung geschult sind.
  • Anklage und Sanktion. Es lohnt sich nicht, Millionen Dollar in Überwachungssysteme zu investieren, wenn keine Auswirkungen auftreten. Verwaltungs- oder strafrechtliche Verfolgung sowie Sanktionen sind erforderlich, um die Einhaltung der Vorschriften sicherzustellen.
  • Nachhaltige Finanzen. Durchsetzungssysteme kosten Geld. Die Finanzierung von Niederlassungen und langfristigen Operationen muss festgelegt und gesichert werden.
  • Bildung und Outreach. Es ist wichtig, das Buy-In der Gemeinschaft zu fördern und die Interessengruppen über Regeln, Vorschriften und Sanktionen zu informieren.

Klicken Sie auf die blauen Kreise, um mehr über jeden Teil der Durchsetzungskette zu erfahren:

Web

Überwachung und Verbot

Ein Überwachungssystem sollte die kostengünstigsten Sensoren zur Erkennung umfassen, die Informationen für eine angemessene Reaktion und für eine erfolgreiche Reaktion liefern Verbot in einem bestimmten Bereich. Normalerweise gibt es zwei Arten von Systemen, die für die Überwachung verwendet werden: kollaborativ und nicht kollaborativ.

Kollaborative Überwachungssysteme erfordern aktive Transceiver an Bord von Schiffen. Es muss ein Gesetz geben, das die Verwendung von Transceivern vorschreibt und Strafen für die Deaktivierung vorschreibt. Fischer müssen Teil des Prozesses für die Implementierung dieser Art von System sein. Es gibt zwei Haupttypen kollaborativer Technologien:

Ein Automatic Identification System (AIS) ist ein an Bord befindliches Schiffsidentifikationssystem, das über UKW-VHF (Very High Frequency) arbeitet und Schiffsinformationen wie Schiffsname, Kurs, Geschwindigkeit und genaue Position in Küsten- und Binnengewässern übermittelt. AIS arbeitet normalerweise im kontinuierlichen Modus und der Systemabdeckungsbereich ist ähnlich zu anderen UKW-Anwendungen. Die Informationen werden an Landbasisstationen oder Schiffsverkehrsdienststellen gesendet, um die Bewegung der Schiffe zu überwachen. Mehr erfahren über AIS.

Ein Schiffsüberwachungssystem (VMS) ist auch ein Bordsystem, das mithilfe von Satelliten Daten zu Schiffsnamen, Ort, Kurs usw. erfasst und übermittelt. Mehr erfahren über VMS.

Web

Vor- und Nachteile kollaborativer Systeme. Quelle: WildAid

  • AIS bietet Echtzeitüberwachung von kleinen und schnellen Schiffen.
  • VMS bietet Standortinformationen über große Gebiete und offene Meere. VMS überträgt eine verschlüsselte Nachricht (nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, sondern direkt an Behörden).
  • Sowohl die Kapital- als auch die Betriebskosten von AIS und VMS sind relativ niedrig (die Kosten können von $ 50,000 für lokal begrenzte Systeme bis zu $ ​​5M + für ein nationales System von etwa 8,000 + -Schiffen reichen). Beide Systeme werden in Entwicklungsländern eingesetzt.
  • Das VMS liefert alle 1-6-Stunden Standortinformationen, was für handwerkliche Schiffe nicht geeignet ist. Darüber hinaus kostet ein Transceiver $ 800 - $ 1,300 und der Service ist mit monatlichen Kosten verbunden ($ 20 - $ 60, je nach Signalfrequenz).
  • AIS erfordert auch den Kauf eines Transceivers. Es gibt keine wiederkehrenden Kosten für den Fischer, wenn AIS-Stationen an Land vorhanden sind. Mit der Einführung der AIS-Migration zu Satelliten könnten jedoch auch wiederkehrende Kosten zu einem Faktor werden.
  • Kollaborative Systeme erfordern ein Gesetz, das ihre Verwendung vorschreibt und Anreize für die Adoption schafft. In Ecuador beispielsweise ermöglicht die Verwendung von Transceivern den Zugang zu Treibstoffsubventionen.
  • Transceiver können deaktiviert werden und müssen bei Verstößen streng bestraft werden. In Mexiko gibt es ein Gesetz, das die Installation von VMS-Transceivern auf kommerziellen Fischereifahrzeugen vorschreibt, das Gesetz schreibt jedoch keine Strafen für die Deaktivierung von Transceivern vor. Diese Lücke erlaubt es Fischern, ihre Transceiver zu deaktivieren, wenn sie nicht entdeckt werden möchten.

Nicht kollaborative Systeme benötigen keine Transceiver oder die Beteiligung von Stakeholdern an dem Prozess. Diese Überwachungssysteme erkennen Schiffe in einem bestimmten geografischen Gebiet. Es gibt verschiedene Arten von nicht kollaborativen Überwachungssystemen, z. B. visuelle, Radar-, optische (von Satelliten aufgenommene, bemannte oder unbemannte Luftfahrzeuge) und / oder Infrarotkameras. Diese Sensoren befinden sich entweder an strategischen Standorten an der Küste und / oder sind auf mobilen Plattformen wie Patrouillenschiffen oder Drohnen montiert. Die Überwachung der Funkkommunikation ist eine weitere nicht kollaborative Option zur Erkennung verdächtiger Aktivitäten.

Vor- und Nachteile nicht kollaborativer Systeme. Quelle: WildAid / TNC

Vor- und Nachteile nicht kollaborativer Systeme. Quelle: WildAid / TNC

  • Radars eignen sich ideal für die Erkennung mittlerer bis großer Schiffe bis zu 30 nautischen Meilen (nm).
  • Optische, Video- und Infrarotkameras sind ideal für die Erkennung von Gefäßen bis zu 10 nm.
  • Außerhalb dieses Bereichs können sie auf Drohnen montiert werden, um eine zusätzliche Reichweite von 20-30nm zu erreichen.
  • Funküberwachung kann eine kostengünstige Möglichkeit sein, verdächtige Aktivitäten zu erkennen.
  • Die visuelle Beobachtung durch Verantwortliche und Interessengruppen ist auf 8 nm beschränkt und für gemeindebasierte Durchsetzungssysteme geeignet. Sie sind am wenigsten teuer und für Nearshore-Kontexte effektiv.
  • Bei der Erkennung kleiner Holz- oder Glasfaserschiffe ist die Reichweite von Radargeräten außerhalb von 6 nautischen Meilen weit von der Küste entfernt.
  • Optische, Video- und Infrarotkameras sind auf 10 nm beschränkt.
  • Infrarotkameras sind teuer.
  • Drohnen sind recht teuer und steigen mit zunehmendem Autonomiebereich über 5 nm hinaus.
  • Die Radarüberwachung erfordert engagiertes und geschultes Personal.
  • Die visuelle Beobachtung durch Verantwortliche und Interessengruppen ist typischerweise auf 8 nm beschränkt.

Web

Ansatz für integrierte Überwachungssysteme

Kein Sensor kann eine vollständige Abdeckung bieten. Daher werden Überwachungssysteme häufig unter Verwendung verschiedener Sensoren in einem integrierten System entwickelt. Um die notwendige Technologie für den Entwurf eines Überwachungssystems zu bestimmen, ist es wichtig, den Erfassungsabstand, die Zielgröße und die Arten von Materialien für Schiffe (Holz, Glasfaser oder Aluminium) zu berücksichtigen. Zum Beispiel können Radars oder Hochleistungskameras in Kombination mit VMS-Transceivern und AIS verwendet werden. Die Radargeräte oder Kameras können in der Nähe von produktiven Fanggründen aufgestellt werden, um Schiffe zu erkennen, die ihre VMS-Transceiver deaktiviert haben und in einem verbotenen Gebiet fischen. In der folgenden Abbildung finden Sie Details zu den Arten der kollaborativen und nicht kollaborativen Überwachungstechnologien und ihrer jeweiligen Reichweite.

Eine Momentaufnahme eines integrierten Überwachungssystems. Quelle: WildAid / TNC

Eine Momentaufnahme eines integrierten Überwachungssystems. Quelle: WildAid / TNC

Zurück zur Durchsetzungskette (oben)

Systematisches Training

Ein umfassendes Schulungsprogramm zu den Themen in der nachstehenden Tabelle ist erforderlich, um die fachliche Leistungsfähigkeit der Management- und Durchsetzungsteams zu stärken.

Betreff Beschreibung
Überwachung, Verbot und Verpflegung• Betriebsplanung und Vorbereitung
• Verwendung visueller und elektronischer Sensoren für Patrouillen
• Boarding-Protokolle: Inspektionen, erforderliche Dokumente, was zu prüfen und zu suchen ist, Dokumentation der Inspektion. An der Ausbildung sollten Staatsanwälte teilnehmen.
• Verdächtige Crews verhören und konfrontieren
• Tatortprotokolle. Sammlung und Handhabung von Beweismitteln
• Betriebsbericht. Elemente und Informationen, die in einen Bericht aufgenommen werden sollten
Grundausbildung der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO)• Erste Hilfe
• Überleben auf See
• Feuer bekämpfen
Betriebsplanung und Administration des Control Centers• Leitstellenfunktionen, einschließlich Risikobewertung, Verwendung von Assets, Berichten, Kommunikationsprotokollen, Überwachungs- und Dokumentationsprotokollen
• Telekommunikationsleitungen und kollaborative Verfahren mit Küstenwachen
• Situationsbewertung und Echtzeitberichte
• Lesen und Verwenden von Seekarten
• Lesen und Verwenden von Landkarten
• Suchen und retten
• Erbringung von Erste-Hilfe-Diensten vor Ort
• Überlegungen zur persönlichen Sicherheit während Patrouillen und Einsteigen
Grund- und Fortgeschrittenenkurse für die Wartung von Außenbordmotoren• Ein vom Hersteller bereitgestellter Grundkurs für die Wartung von Außenbordmotoren
• Ein oder zwei Ranger sollten für den Fortgeschrittenenkurs zur Wartung von Außenbordmotoren und für kritische Reparaturen eingesetzt werden.
Vorgeschlagene Themen für ein systematisches Schulungsprogramm für die Durchsetzung. Quelle: WildAid

Standardarbeitsanweisungen zur Verstärkung der Schulung

Durch Standardarbeitsanweisungen (SOPs) wird sichergestellt, dass Durchsetzungsmaßnahmen wirksam umgesetzt werden, dass sie die täglichen Aufgaben leiten und professionelle Standards institutionalisieren und aufrechterhalten. SOPs in Kombination mit guten Berichts- und Feedbackstrategien helfen neuen Mitarbeitern, geeignete Maßnahmen, Reaktionen und Methoden schneller zu lernen. Um ihre Effizienz zu maximieren, sollten SOPs regelmäßig in Übereinstimmung mit dem Input und der Erfahrung der Offiziere aktualisiert werden. SOPs sollten mindestens für folgende Themen entwickelt werden:

Das Kontrollzentrum sollte zu jeder Zeit mit mindestens einem Beamten besetzt sein und idealerweise 24-Stunden pro Tag, 7-Tage pro Woche sein. Die Bediensteten melden alle Verstöße und Ereignisse an den Leitstellenleiter. Das Zentrum ist für die Überwachung von Informationen zu Schiffen in der Nähe des überwachten Bereichs und derjenigen, die den überwachten Bereich betreten und verlassen, verantwortlich. Hauptaufgaben des Zentrums sind:

  • Leitung und Sicherstellung der Kommunikation zwischen Offizieren, Schiffen und Managern sowie mit anderen Behörden.
  • Koordinierung der aktiven Operationen. Das Zentrum implementiert auch Interceptions (oder Verbote) und sendet bei Bedarf ein Backup.
  • Pflege aller Archive einschließlich Benutzerhandbüchern und SOPs. Kommunikation mit externen Agenturen und Verwaltung vertraulicher Informationen.
  • Wartung von Technologie- und Ressourceninspektionen. Wissen, dass das Personalprofil den funktionalen Anforderungen der verschiedenen Stellen entspricht.
  • Überprüfungen vor der Abfahrt: Vergewissern Sie sich, dass alle Brückenanzeigen und -anzeiger in Betrieb sind, testen Sie das Geschwindigkeitskontroll- und -führungssystem, bereiten Sie Protokolle für unterwegs vor, persönliche Ausrüstung, Navigationsausrüstung - Radar, GPS, Echolot, Karten, DF, prüfen Sie das Schiffslogbuch gebührend für den Beginn der Patrouille notiert, und internationalen Fischwimpel aufstellen, um zu zeigen, dass Sie sich auf einer Fischereipatrouille befinden.
  • Überprüfungen anderer Geräte: Erhalten Sie einen Maschinenbericht und überprüfen Sie, ob tragbare Funkgeräte funktionieren. Vergewissern Sie sich, dass sich an Bord Boarding-Ausrüstung wie Rettungswesten, Ferngläser, Gewehre, Handfeuerwaffen, Fackeln, Boarding-Flaggen, Netzlehren oder andere Messgeräte für die Fischereivorschriften befinden.
  • Einreichung eines Berichts vor der Abreise an den operativen Direktor oder Vorgesetzten.
  • Etablierung von Patrouillenstrategien, z. B. Patrouillenfahrt mit mehreren Booten, Patrouille mit einem Suchführer, Barrierepatrouille, Radarpatrouille und Patrouille mit Suchscheinwerfern.
Boarding-Inspektionen unterliegen national und international maritime Kontroll- und Verbotsverfahren und muss eine Reihe möglicher Aktivitäten berücksichtigen, von Verstößen gegen die Fischerei bis hin zu größeren Straftaten wie Drogenhandel, Piraterie, Schmuggelware oder Mord. Bordinspektionen können mit einer bewaffneten und feindseligen Reaktion beantwortet werden. Daher ist die höchste Vorsorge für Personal und Schiffe ratsam. Boarding-SOPs sollten mindestens

  • Stellen Sie fest, ob Patrouillen verdeckt durchgeführt werden.
  • Bestimmen Sie die Entfernung und Geschwindigkeit von Schiffen, die abgefangen und festgehalten werden sollen.
  • Festlegung von Mindestanforderungen an die Ausbildung des Personals bei der Inspektion verschiedener Schiffstypen und der damit verbundenen Risiken.
  • Festlegung von Protokollen für die Befehlskette, die Kontrolle und die Bewertung von außergewöhnlichen Situationen (z. B. die Eskalation eines festgestellten Verbrechens).
  • Richten Sie Kommunikationsprotokolle ein, um eine ständige Kommunikation mit der Leitzentrale aufrechtzuerhalten (z. B. periodische Prüfungen alle 15-Minuten).
  • Legen Sie Einschränkungen für die Verwendung von Mobiltelefonen oder persönlichen Kameras während der Boarding-Inspektion fest (dies kann die Sicherheit / den Erfolg des Vorgangs gefährden). Lassen Sie nur den Teamleiter verwenden.

Zurück zur Durchsetzungskette (oben)

Anklage und Sanktion

Durchsetzungssysteme erfordern wirksame strafrechtliche, zivil- und / oder verwaltungsrechtliche Sanktionen und Strafmaßnahmen. Die Staatsanwaltschaft ist in jedem Land unterschiedlich, aber der Sanktionsprozess für Umweltverstöße verläuft normalerweise sehr langsam. Effektive Compliance-Systeme sind wichtig, um Verzögerungen und verlorene Gerichtsverfahren zu vermeiden, die dem Staat letztlich wirtschaftliche Verluste in Bezug auf verschwendete Patrouillenressourcen und den Verlust von Naturkapital verursachen. Während der Rechtsrahmen in jedem Land einzigartig ist, sollten bei der Entwicklung von Durchsetzungssystemen folgende Arten von Sanktionen in Betracht gezogen werden:

Strafrechtliche / zivilrechtliche Sanktionen. Die folgenden Maßnahmen werden zur Verbesserung der Gerichtsverfahren empfohlen:

  • Erstellen Sie ein standardisiertes Boarding-Berichtsformat mit Empfehlungen der zuständigen Rechtsbehörde.
  • Bilden Sie die Offiziere aus, um Berichte gemäß diesem Format auszufüllen.
  • Formalisierung der offiziellen Beziehungen zwischen Beamten, die in der Region patrouillieren, und ihren Provinzial- und / oder Bundesgenossen.
  • Führen Sie einmal im Jahr Schulungen für Richter, Rechtsanwälte und Rechtsanwälte durch.
  • Weisen Sie weitere Anwälte von Nichtregierungsorganisationen oder Unterstützungsagenturen zu, um Umweltverstöße oder Straftaten auf See zu verfolgen.
  • Richten Sie eine private Strafverfolgung für wichtige Fälle mit externen Anwälten ein.

Verwaltungssanktionen. Um den Sanktionsprozess zu beschleunigen, sollten, soweit möglich, Verwaltungssanktionen auf lokaler Ebene durchgeführt werden. Die Schwere der Maßnahmen sollte der Schwere der Verletzung entsprechen. Nichtwirtschaftliche Sanktionen sollten ebenfalls in Betracht gezogen werden, beispielsweise

  • Gefängnishaft für eine begrenzte Zeit;
  • Einschränkung der Segelgenehmigungen;
  • Beschlagnahme von Fanggeräten;
  • Vorübergehende Aussetzung von Genehmigungen für Schiffe, Besatzungsmitglieder oder Reeder;
  • Widerruf von Betriebsgenehmigungen für Schiffe, Schiffseigner, Agenten, Schiffspersonal oder Fischer.

Wer sind die wiederkehrenden Straftäter: Verstöße dokumentieren

Das Dokumentieren und Aufzeichnen grundlegender Hintergrundinformationen zu Vorfällen kann die Motivation hinter der Straftat verdeutlichen und bei der vorbeugenden Polizeiarbeit und der schnellen Identifizierung wiederkehrender Straftäter helfen. Es sollte eine einfache Datenbank für die Aufzeichnung und Verfolgung von Informationen zu Verstößen geschaffen werden, die grundlegende Informationen über die Straftat (z. B. Fischerei im No-Take-Bereich) und den Täter (z. B. Schiffsname, Name des Kapitäns / Fischers) enthält. Darüber hinaus kann die Datenbank Managern bei der Planung und Planung von Patrouillen nützliche Informationen liefern, um eine effizientere und kostengünstigere Strategie zu ermöglichen.

Täter Figur

Die Datenbank sollte für andere Strafverfolgungsbehörden zugänglich sein und die Eingabe ihrer Aufzeichnungen zulassen, um ein umfassenderes Profil von Verstößen bereitzustellen.

Zurück zur Durchsetzungskette (oben)

Nachhaltige Finanzen

Effektive Durchsetzungssysteme erfordern eine Finanzierung. Die meisten Maßnahmen zur Durchsetzung von Meeresressourcen werden jedoch nur begrenzt von der Regierung unterstützt, so dass Administratoren nur sehr wenige Ressourcen zur Durchsetzung von Gesetzen zur Verfügung stehen. Nutzungsgebühren und erhöhte Kosteneffizienz von Vorgängen sind zwei gängige Strategien zur Durchsetzung der Durchsetzungsbemühungen.

Nutzungsgebühren Die Regierungen von Ecuador und Palau haben Schutzzonensteuern eingeführt, um die Erhaltungsbemühungen direkt zu unterstützen. Die grüne Steuer in Palau beispielsweise erhöht jährlich über $ 5M, während die Eintrittsgebühr für Galapagos ungefähr $ 1M für die Durchsetzung in der Meeresreserve erhebt. Diese Einnahmen schaffenden Maßnahmen sind politisch machbar, sprechen Touristen an, die zum Schutz natürlicher und kultureller Ressourcen beitragen möchten, und können die Durchsetzung kritisch finanzieren. Leider gestatten die rechtlichen Rahmenbedingungen in vielen Ländern keine Erstellung und Verwaltung von Nutzungsgebühren. Infolgedessen haben einige Agenturen für Ressourcenmanagement und MPAs Vereinbarungen zur Koordination mit NRO, Tourismusunternehmen oder Gemeinden getroffen, um die Mittel und Kapazitäten für Durchsetzungsmaßnahmen zu erhöhen. Beispielsweise verwaltet die NGO WildAid externe Spenden aus der Tourismusbranche für den Galapagos National Park Service, um die Wartung kritischer Ersatzteile und Patrouillenschiffe zu finanzieren.

Senkung der Betriebskosten Durchsetzungsprogramme sollten auch die Wirtschaftlichkeit der Vorgänge erhöhen. In Programmen, die von WildAid evaluiert werden, setzen sich 70% der Kosten für die Durchsetzung der Seeschifffahrt normalerweise aus Personalgehältern und Treibstoff zusammen. Mindestens zwei Strategien können kostengünstige Durchsetzungsmaßnahmen unterstützen, durch die die Fixkosten gesenkt werden und gleichzeitig sichergestellt wird, dass der zu überwachende Bereich noch abgedeckt werden kann:

1) Leistungsorientierte Akquisitionen. Es ist wichtig, eine umfassende Analyse der Fischer / Gebietsbenutzer, der Rechtsverletzer, des geografischen Gebiets und der institutionellen Kapazität bei der Gestaltung eines Durchsetzungssystems durchzuführen. Geeignete Besatzung, Überwachungsausrüstung, Anzahl und Typ der Fischereifahrzeuge sowie Größe der Außenborder sind einige der kritischen Variablen, die bei der Gestaltung eines Durchsetzungssystems zu berücksichtigen sind.

Was nicht zu tun ist: Viele Websites machen den Fehler, dass ein Spender oder Vertriebsmitarbeiter die Technologie oder das Design des Durchsetzungssystems vorschreibt, was oft zu einem System führt, das für den jeweiligen Bereich zu hoch entwickelt und teuer ist. Es gibt viele Beispiele für gespendete Schiffe, deren Instandhaltung auf lange Sicht mehr kostet, als sie für die Durchsetzung wert sind.

2) Verwendungsgerechte Technologie. Durchsetzungsstrategien, die Technologie mit Patrouillen kombinieren, sind am wirtschaftlichsten. Da die meisten Standorte über ein begrenztes maritimes Personal verfügen, können Systeme entworfen werden, die den Einsatz von Überwachungssensoren mit der strategischen Platzierung von Bojen für das Anlegen von Patrouillenschiffen kombinieren, die in enger Funkverbindung mit dem Leitstellenoffizier stehen und nur bei einem potenziellen Verstoß reagieren tritt ein. Obwohl diese Strategie einige Patrouillen nicht überflüssig macht, verringert sie den Kraftstoffverbrauch, da die Schiffe längere Zeit an Liegeplätzen im Leerlauf sitzen können.

Was nicht zu tun ist: Führen Sie ständige Patrouillen durch, die Personal und Zeit sowie Kraftstoff und Abnutzung von Fahrzeugen und Schiffen kosten.

Wann könnten Sie beim Kauf von Ausrüstung tatsächlich Geld sparen?

Die Installation von tragbaren GPS-Geräten (Global Positioning System) auf jedem Patrouillenboot wird dringend empfohlen. Dadurch kann der Patrouillenkurs später auf Google Earth und Google Maps heruntergeladen werden. Die Google-Plattform ermöglicht es Managern, die Patrouillenbahn einzusehen, die zurückgelegte Gesamtstrecke zu bestimmen und Unregelmäßigkeiten zu ermitteln, beispielsweise Abweichungen zwischen der zurückgelegten Entfernung und der verbrauchten Kraftstoffmenge, was möglicherweise auf der See einen unerlaubten Kraftstoffabsatz aufzeigt.

Zurück zur Durchsetzungskette (oben)

Bildung und Outreach

Ein Fischereibeamter der nationalen Fischereibehörde von Papua-Neuguinea unterrichtet Bewohner des Dorfes Potou an der Küste der Insel Lolobau in der Kimbe Bay in der Provinz West-Neu-Großbritannien. Potou village beteiligt sich an dem Plan für lokal verwaltete Meeresgebiete (LMMA), einem Teil des umfangreichen Netzes von Meeresschutzgebieten in der Kimbe Bay. Foto @ Mark Godfrey

An vielen Orten, an denen eine erfolgreiche Durchsetzung stattfindet, spielen das Community Buy-In und gut informierte Stakeholder eine Schlüsselrolle. Bildung und Öffentlichkeitsarbeit sind von entscheidender Bedeutung, um das Wissen der Gemeinschaften über die Einhaltung von Vorschriften und Vorschriften zu fördern und sie zu befolgen, und sie können auch zu einer Durchsetzung auf Gemeindeebene führen. Sobald die Vorschriften in Kraft sind, sollten die Durchsetzungsteams der Behörden einen einfachen Aufklärungs- und Aktionsplan für lokale Fischer, ausländische Fischer, Tourismusunternehmen und die lokale Gemeinschaft entwickeln. Zu berücksichtigen sind folgende Aktivitäten:

  • Entwicklung und Vertrieb eines einfachen Informationsblatts mit Angaben zu Zonen, Vorschriften, Beschränkungen und Geldbußen oder Sanktionen;
  • Einbindung von Vollzugsbeamten in Outreach-Aktivitäten;
  • Kotierungsreglement in wichtigen Häfen und Fischereigenossenschaften;
  • Radio- und Fernsehspots;
  • Vermittlung lokaler Grund- und Mittelschulen mit Ausstellungen, Videos und informellen Diskussionen;
  • Gemeinschaftsereignisse;
  • Informationen bei den Gemeindebüros;
  • Flugblätter an Flughäfen und in Tourismuskiosken;
  • Waren (T-Shirts und Armbänder).
Ecuadorianischer Fußballspieler, Ulises de la Cruz, Unterstützung für Hai-Kampagne. Bildnachweis: WildAid.

Ecuadorianischer Fußballspieler, Ulises de la Cruz, Unterstützung für Hai-Kampagne. Foto © WildAid

Eine effektive Kommunikation mit einer Vielzahl von Interessengruppen ist für eine erfolgreiche Durchsetzung unerlässlich. Erfahren Sie mehr über Methoden zur Planung und Implementierung von Stakeholder-Kommunikation Klicken Sie hier.

„Erwischt“ zu werden, kann eine Gelegenheit zur Bildung sein.

Wenn ein neues Gesetz oder neue Durchsetzungspraktiken eingeführt wurden, erreicht der beste Outreach-Plan möglicherweise nicht alle Benutzer / Interessengruppen. Daher ist es möglicherweise am besten für die Gemeinschaftsbeziehungen, wenn ein schrittweiser Ansatz für die Durchsetzung von Gesetzen eingeführt wird, bei dem Verstöße während eines 6-12-Monatsversuchszeitraums vor Verstößen gewarnt werden. Im Laufe der Zeit verhängen Beamte jedoch „harte Durchsetzungs-Sanktionen“.

Die Informationen in diesem Abschnitt wurden von bereitgestellt WildAid. Für mehr Informationen, kontaktieren sie bitte WildAid.