Riffe sind gefährdet

Riff in Hawaii. Foto © David Slater

Korallenriffe auf der ganzen Welt sind mit schweren Bedrohungen konfrontiert, die ihr Überleben gefährden und bereits an vielen Orten zu Degradierung und Zerstörung geführt haben. Es sind dringend neue Verwaltungsmaßnahmen erforderlich, um sicherzustellen, dass die Riffe bestehen bleiben und ihre Struktur und Funktion wiederhergestellt wird, wenn dies gefährdet ist. Glücklicherweise entwickeln Wissenschaftler, Naturschützer und Umweltmanager auf der ganzen Welt neue Strategien, um diese Ökosysteme vor einer Reihe lokaler und globaler Bedrohungen zu schützen und zu schützen.

Neben dem Verstehen und Vermitteln der Bedeutung der KorallenriffeEs ist auch äußerst wichtig zu verstehen, in welchem ​​Umfang Riffe gefährdet sind.

Nachfolgend sind die wichtigsten Ergebnisse des 2011 aufgeführt Reefs at Risk erneut besucht berichten ref Dadurch wurden die aktuellen Bedrohungen für Korallenriffe weltweit quantifiziert und das Risiko einer künftigen Verschlechterung vorhergesagt.

Status der Korallenriffe weltweit

  • Ungefähr 75% der weltweiten Korallenriffe sind derzeit durch eine Kombination von bedroht lokal und insgesamt Stressfaktoren.
  • Korallenriffe erleben höhere Meerestemperaturen und eine höhere Säuregehalt als jemals zuvor in den letzten 400,000-Jahren.
  • Über 60% der Korallenriffe weltweit leiden direkt an einer oder mehreren lokalen Beanspruchungen.
  • Bedrohungen beim Fischen (dh Überfischung und destruktive Fischerei) gelten als die bedeutendste nicht klimabedingte Bedrohung für Korallenriffe und betreffen mehr als 55% aller Riffe weltweit.
  • Bei 2050 werden fast alle Riffe durch die Kombination globaler und lokaler Stressoren als gefährdet eingestuft.
  • Ohne Maßnahmen zur Minimierung lokaler Stressoren wird der prozentuale Anteil gefährdeter Korallenriffe weltweit bei 90 auf 2030% und bei 100 nahe an 2050% steigen.

Bedrohungen in verschiedenen Korallenriffregionen

  • Fast 95% der Korallenriffe in Südostasien sind bedroht.
  • Indonesien hat das größte Gebiet mit bedrohten Korallenriffen, wobei die Bedrohung durch Fischerei der Hauptstressor bei Korallenriffen ist.
  • Mehr als 75% der Korallenriffe im Atlantik sind gefährdet. In über 20-Ländern und Territorien dieser Region werden alle Korallenriffe als bedroht eingestuft.
  • Über 65% der Korallenriffe im Indischen Ozean und im Nahen Osten sind durch lokale Bedrohungen belastet.
  • Nahezu 50% der Korallenriffe im Pazifik sind bedroht.
  • Ungefähr 14% der australischen Korallenriffe sind bedroht, obwohl es als am wenigsten bedrohte Korallenriffregion eingestuft wird.

Diese Karte zeigt eine globale Klassifizierung der Korallenriffe anhand der geschätzten gegenwärtigen Bedrohung durch lokale menschliche Aktivitäten gemäß dem integrierten lokalen Bedrohungsindex von Reefs at Risk. Der Index umfasst Überfischung und zerstörerische Fischerei, Küstenentwicklung, Wassereinzugsgebietsverschmutzung, Meeresverschmutzung und -schäden. Die globale Erwärmung und die Versauerung der Meere sind nicht enthalten, da es sich um globale und nicht um lokale Bedrohungen handelt. Klicken um zu vergrößern. Karte © WRI (World Resources Institute)

Erhöht die Bedrohung der Korallenriffe

  • Der Anteil bedrohter Korallenriffe ist in den letzten 30-Jahren um 10% gestiegen.
  • Bei allen lokalen Bedrohungen und in allen Regionen der Welt ist ein Anstieg zu verzeichnen.
  • Bedrohungen beim Fischen (Überfischung und destruktive Fischerei) haben in den letzten 80-Jahren um 10% zugenommen und sind damit der größte nicht-klimabedingte Stressfaktor, der sich weltweit den Korallenriffen gegenüber sieht.
  • Inzwischen ist in allen Regionen der Welt ein massives Korallenbleichen aufgetreten.
  • Es wird davon ausgegangen, dass 2050% der Korallenriffe in den meisten Jahren in den 95s eine hohe thermische Belastung und ein erhebliches Potenzial aufweisen Bleichen.
  • Durch OzeanversauerungEs wird davon ausgegangen, dass sich bei 2050 nur etwa 15% der Korallenriffe in Gebieten befinden werden, in denen der Aragonitgehalt für das Korallenwachstum ausreichend ist.
  • 27-Länder und -Regionen gelten in allen Riffregionen der Welt als stark verletzbar. 19 davon sind kleine Inselstaaten.

Es ist wichtig, den Status der Korallenriffe auf lokaler Ebene mitzuteilen. Diese Informationen sind oft schwer zu finden oder zugänglich. Auf Länderebene finden Sie Informationen zu den Bedrohungen für Riffe, auf die Sie zugreifen können Reefs At Risk-Website um Berichte zu finden, die detaillierte Informationen zum globalen, regionalen und lokalen Riff enthalten.

Riffe sind durch integrierte lokale Bedrohungen nach Region gefährdet. Bild © WRI (World Resources Institute)