Larvenausbreitung

Staghorn Corals in Cane Bay, St. Croix. Foto © Kemit-Amon Lewis / TNC

Korallen verwenden zwei grundsätzlich verschiedene Arten der Wiedergabe. Die geschlechtliche Fortpflanzung beinhaltet, dass Korallengameten (dh Eier und Spermien) freigesetzt oder in die Wassersäule "laichen" werden, die zusammenkommen und genetisch einzigartige Korallenkolonien bilden. Asexuelle Reproduktion umfasst die Schaffung von genetisch identischen Korallenkolonien (oder "Klonen"). Dies geschieht durch Fragmentierung, bei der Teile einer Korallenkolonie abbrechen und zu neuen Kolonien oder Knospen wachsen, wo sich ein Korallenpolyp in zwei identische Polypen aufspaltet. Knospung ist der Prozess, der es Korallen ermöglicht, größer zu werden. Aktive Ausbreitungsbemühungen können beide Modi mit unterschiedlichen Kosten und Vorteilen einsetzen.

Die erfolgreiche Reproduktion und Rekrutierung neuer Korallen mit unterschiedlichen Eigenschaften sind für die Wiederherstellung von Korallenbeständen unerlässlich. Wenn die Korallenbestände niedrig sind, kann eine eingeschränkte Rekrutierung die Erholung der Korallenriffe selbst bei anderen Bewirtschaftungsmaßnahmen erheblich hemmen. In diesem Abschnitt werden die Schritte beschrieben, die zur Wiederherstellung von Korallenpopulationen durch Larvenvermehrungsverfahren unter Verwendung des sexuellen Reproduktionsprozesses erforderlich sind.

Sammeln von Korallengameten aus Acropora-Korallen. Foto © Barry Brown / SECORE International

Sammeln von Korallengameten aus Acropora-Korallen. Foto © Barry Brown / SECORE International

Die wichtigsten Vorteile der Nutzung der sexuellen Fortpflanzung für die Korallenrestauration sind die Fähigkeit, die Anzahl der Korallenausbauten dramatisch zu erhöhen, mit zahlreichen Korallenarten und -morphologien zusammenzuarbeiten und die genetische Vielfalt der Korallen an Riffen zu erhöhen. Obwohl Massenkorallenlaichereignisse nur 1-3-mal pro Jahr auftreten, können diese Ereignisse Millionen von Babykorallen liefern, von denen jede ein neues genetisches Individuum darstellt.

Natürlich gibt es auch Herausforderungen bei der Ausbreitung von Larven. Beispielsweise treten die meisten Korallenlaichereignisse nachts auf, Korallenlarven sind mikroskopisch klein und anfällig und Larven haben spezifische ökologische Anforderungen für eine erfolgreiche Besiedlung und Metamorphose. Daher sind beträchtliche Erfahrung und Vorbereitungen erforderlich, um diese Wiederherstellungsverfahren in Angriff zu nehmen, und es wird empfohlen, das praktische Lernen mit Experten zu fördern.

Sehen Sie sich den neuesten Dokumentarfilm an über Larvenvermehrungstechniken von SECORE.

Secore_Logo_RGB

Dieser Inhalt wurde mit SECORE International entwickelt. Für weitere Informationen kontaktieren Sie info@secore.org oder besuchen Sie die Website secore.org.