Sexuelle Reproduktion

Staghorn Corals in Cane Bay, St. Croix. Foto © Kemit-Amon Lewis / TNC

Die Produktion neuer Korallenlarven ist aus zwei Gründen für die Erhaltung der Korallenbestände entscheidend. Erstens können Korallen während dieser Lebensphase neue Standorte zerstreuen und besiedeln, wodurch sie Zugang zu neuen Standorten erhalten, die möglicherweise bessere Umweltbedingungen für das Wachstum und das Überleben von Korallen aufweisen. Zweitens sind sexuell erzeugte Larven das einzige Mittel, um einer Population neue genetische Individuen hinzuzufügen, wodurch eine Vielfalt von Merkmalen geschaffen wird, die es Korallen ermöglichen, sich den Umweltbedingungen auf unterschiedliche Weise anzupassen oder darauf zu reagieren. Im Gegensatz dazu produziert die Fragmentierung Klone und erhöht nicht die genetische Vielfalt.

Es gibt zwei Hauptmodi für die Fortpflanzung von Korallen, um Larven zu produzieren. Die meisten großen und reichlich vorhandenen Riff-Baumarten sind Sendung Spawners, die Eier und Sperma in die Wassersäule abgeben. Die nachfolgenden Befruchtungsprozesse und die Entwicklung der Larven finden an der Meeresoberfläche statt. Andere Arten von Korallen sind Brüter, die eine innere Befruchtung durchlaufen und ihre Nachkommen als Larven freigeben, was ein relativ fortgeschrittenes Entwicklungsstadium ist, da sie sich bald nach der Freisetzung niederlassen können. Broadcast Spawners sind Arten, die synchronisierte Massenlaichereignisse durchlaufen, die Gelegenheit bieten, große Mengen an Gameten für die Larvenausbreitung zu sammeln. Broodierte Larven können auch zur Vermehrung gesammelt werden, diese Arten neigen jedoch dazu, kleinere Stammkolonien zu haben, die kleinere Larvenvolumina ergeben, was für die Forschung gut ist, aber weniger wahrscheinlich für die Restauration im großen Maßstab.

Informationen zu den Fortpflanzungsarten der Karibikkorallen finden Sie im Karibisches Korallenlaich Webinar und die Arbeitsgruppe Larval Propagation des Coral Restoration Consortiums.

Nahaufnahme der Bouldersternkoralle, die seine Gametenbündel während des Korallenlaichs freigibt. Foto © Barry Brown / SECORE International / Wildhorizons.com

Nahaufnahme der Bouldersternkoralle, die seine Gametenbündel während des Korallenlaichs freigibt. Foto © Barry Brown / SECORE International / Wildhorizons.com

Korallen können neben den beiden Fortpflanzungsmodi entweder hermaphroditisch oder gonochorisch sein. Hermaphroditische Arten sowohl Eier als auch Sperma aus jedem Polypen laichen. Die Eier und das Sperma werden in einem Bündel zusammengestellt, das sie für einige Minuten vor Verdünnung schützt, während sie an die Wasseroberfläche schwimmen, wodurch sie leichter gesammelt werden können.

Gonochorisch Spezies haben Kolonien mit unterschiedlichen Geschlechtern (männliche Kolonien produzieren Sperma und weibliche Kolonien produzieren Eier). Das Sammeln von Gameten von diesen Arten ist eine größere Herausforderung, da sich die Gameten in der Wassersäule schnell verdünnen, so dass das Sammeln schnell erfolgen muss. Darüber hinaus müssen Sie sicherstellen, dass beide Geschlechter während der Sammlung dargestellt werden. Daher müssen übergeordnete Kolonien vor der Sammlung identifiziert werden. Die beste Strategie ist, zu einem Ort mit vielen Kolonien der Art zu gehen und zu beobachten, ob Kolonien Eier oder Samenzellen laichen. Wenn Sie nur über wenige Kolonien verfügen, nehmen Sie vor dem Laichen kleine Proben, um das Geschlecht der Kolonie zu bestimmen.

Gonochoric Korallen (männlich) laichen Samenzellen in den Gewässern von Curaçao. Foto © SECORE International / Benjamin Mueller

Gonochoric Korallen (männlich) laichen Samenzellen in den Gewässern von Curaçao. Foto © SECORE International / Benjamin Mueller

Die erste Aufgabe besteht darin, die Ziele Ihres Restaurierungsprojekts und die Korallenarten zu bestimmen, auf die Sie sich für die sexuelle Ausbreitung konzentrieren. Anhand dieser Informationen können Sie feststellen, ob es sich bei der Art um einen Broadcast-Spawner, einen Brutvogel, einen Hermaphroditen oder um einen Gonochor handelt, und um Riff-Sites mit ausreichenden Stammkolonien und den erforderlichen Methoden zu identifizieren Sammeln von Korallenlaich



Secore_Logo_RGB
Dieser Inhalt wurde mit SECORE International entwickelt. Für weitere Informationen kontaktieren info@secore.org oder besuchen Sie die Website secore.org.