Aufzucht von Larven

Staghorn Corals in Cane Bay, St. Croix. Foto © Kemit-Amon Lewis / TNC

Nach der Befruchtung bilden Korallenembryonen nach einigen Tagen Entwicklung frei schwimmende Larven. Es gibt verschiedene Methoden, um Korallenlarven durch die Entwicklungsphase zu kultivieren und zurückzuziehen, bis sie sich ansiedeln können. Jede dieser Methoden ist erfolgreicher, wenn Sie mit hohen Befruchtungsraten beginnen. Wenn die Befruchtung gering ist, sterben die unbefruchteten Eier innerhalb der ersten 24-48-Stunden ab und zersetzen sich, wodurch der Rest der Kultur verschmutzt wird, da es keine praktikablen Möglichkeiten gibt, die unbefruchteten Eier zu trennen. Im Laufe der Entwicklung schwimmen die Embryonen an der Wasseroberfläche, verlieren jedoch allmählich den Auftrieb, wenn ihre Lipidvorräte verwendet werden, und sie schwimmen, sodass sie nach unten gelangen. Dies bedeutet, dass die Handhabung der Larven in der Wassersäule leicht unterschiedlich ist.

Kostenlose schwimmende Korallenlarven (Acropora palmata) in einem Reagenzglas. Foto © Paul Selvaggio / SECORE International

Kostenlose schwimmende Korallenlarven (Acropora palmata) in einem Reagenzglas. Foto © Paul Selvaggio / SECORE International

Im Allgemeinen besteht die Strategie darin, die Larven in einer Umgebung mit angemessener Temperatur und Wasserqualität zu halten. Larven können in stehenden Behältern, Kühlboxen oder kleinen Tischgeschirren aufbewahrt werden, wenn sie unter optimalen Temperaturen gehalten werden (im Allgemeinen 23-29 ° C oder 73-84 ° F ref , aber dies hängt von den Rifftemperaturen an Ihrem Standort ab). Der Schlüssel zur Aufrechterhaltung einer guten Wasserqualität besteht darin, die Larven in einer geringen Dichte zu halten (was in den frühen Stadien beim Aufschwimmen und Klumpen an der Oberfläche schwierig sein kann) und das Reinigen von Wasser, um überschüssige Spermien zu entfernen. In den frühen Stadien, in denen die Larven schweben, werden die Krüge mit Fetttrennung (wie in beschrieben) Befruchtung Abschnitt) kann für Wasserwechsel verwendet werden. Wenn die Larven voll entwickelt sind und schwimmen, können die Kulturen durch ein Sieb mit festem Netz gefiltert werden, um die Larven zurückzuhalten. Pipetten, Spritzflaschen, Saugrohre und Siebe sind alles nützliche Werkzeuge.

Wenn anspruchsvollere Rohrleitungen verfügbar sind, können verschiedene Arten von Durchlaufkulturgefäßen mit Temperatursteuerung und Filtration eingesetzt werden. Zuletzt, in situ Schwimmbäder können verwendet werden, um eine große Anzahl von sich entwickelnden Larven durch Besiedlung einzudämmen. Es gibt jedoch viele Überlegungen, wenn Sie einen geeigneten Standort für diese Becken auswählen (z. B. Wasserqualität, Wellenbelastung, Regenstürme oder Sonnenlicht, Sicherung der Becken usw.). ). Maschen mit fester Größe können, abhängig von der Art und Größe der Larven, in Kulturgefäße eingebaut werden, um die Larven zurückzuhalten und gleichzeitig einen gewissen Wasseraustausch zu ermöglichen.

Der Fortschritt der Larvenentwicklung kann überwacht werden, wenn ein Seziermikroskop verfügbar ist. Die Entwicklungsgeschwindigkeit und damit die Zeit, bis sich die Larven ansiedeln, hängt sowohl von der Korallenart als auch von der Temperatur ab, da sich Larven mit wärmeren Wassertemperaturen schneller entwickeln. Daher wird in dieser Phase eine regelmäßige Überwachung empfohlen.


Klicken Sie auf Wiedergabe, um die neuen Korallenlarven anzuzeigen. Video © Anastasia Banaszak.

Nach wenigen Tagen können sich Korallenlarven ansiedeln und sich zu einem Korallenpolyp entwickeln. Der nächste Abschnitt beschreibt die Larve Siedlung auf künstlichen und natürlichen Substraten.

WICHTIGE ÜBERLEGUNGEN

  • Halten Sie die geeignete Wassertemperatur aufrecht und halten Sie die Larven verdünnt, um die Wasserqualität zu erhalten.
  • Unbefruchtete Eier verringern die Wasserqualität, wenn sie zerfallen. Viele Wasserwechsel werden notwendig sein.
  • Verdampfung aus Kühlern sollte vermieden werden, da dies den Salzgehalt erhöht.



Secore_Logo_RGB
Dieser Inhalt wurde mit SECORE International entwickelt. Für weitere Informationen kontaktieren info@secore.org oder besuchen Sie die Website secore.org.