Verbundene Küstenlebensräume

Staghorn Corals in Cane Bay, St. Croix. Foto © Kemit-Amon Lewis / TNC

Der Bedeutung von Seegraswiesen und MangrovenAufgrund ihrer Anfälligkeit für eine Reihe von Störungen stehen sie häufig im Mittelpunkt der Wiederherstellungsbemühungen. Die Wiederherstellung dieser Lebensräume kann häufig als Teil eines Küstenentwicklungsprojekts erforderlich sein, entweder als Sanierungsstrategie oder als Teil eines Ausgleichsplans. Viele der Überlegungen, die bei der Restaurierung von Korallenriffen gelten sollten, sind auch für Seegras und Mangroven relevant. Im Folgenden sind einige der wichtigsten Punkte und Überlegungen aufgeführt, die für die Wiederherstellung von Mangroven und Seegras besonders relevant sind.

Mangroven bieten Küstenschutz. Foto © Tim Calver

Mangroven

Obwohl Mangrovenökosysteme für Küstengemeinden und verwandte Arten von enormem Wert sind, werden sie in alarmierendem Tempo zerstört. Die folgenden Bedrohungen tragen weltweit zu umfangreichen Mangrovenverlusten bei: Aquakultur für Garnelen, Holzkohleproduktion und -abholzung, Ölexploration und -förderung, Tourismus, Urbanisierung und Stadterweiterung sowie Entwicklung von Häfen und Straßen. Heute ist weniger als die Hälfte der ursprünglichen Mangrovenwälder der Welt erhalten. So viel wie 50% der Zerstörung der Mangroven in den letzten Jahren durch den Abbau von Garnelenfarmen verursacht wurde. ref

Hydrologische Restauration wurde als der erfolgreichste und kostengünstigste Mangroven-Restaurierungsansatz anerkannt. Es gibt zwei Hauptarten der hydrologischen Wiederherstellung: 1) Wiederherstellung der Gezeitenhydrologie durch Ausheben oder Verfüllen und 2) Wiederherstellung gesperrter Bereiche mit normalen Gezeiteneinflüssen. ref

Prinzipien der erfolgreichen Mangrovenrestaurierung ref umfassen die folgenden Aktionen:

  1. Ermitteln Sie die Ursache oder Ursachen für den Tod oder das Verschwinden von Mangroven aus dem interessierenden Gebiet. Wenn ein chronischer Stressfaktor immer noch vorhanden ist (z. B. längeres Fluten), kann dies die erfolgreiche Wiederherstellung verhindern.
  2. Reduzieren oder entfernen Sie chronische Stressoren in der Umgebung. Ein Beispiel wäre ein Durchlass unter einer Straße, die gebaut wurde und die Gezeitenspülung oder Süßwasserdrainage verhindert. Es ist sehr üblich, solche Straßen mit toten Mangroven auf der isolierten Seite und gesunde Mangroven auf der Wasserstation zu sehen. Bereiche von Mangroven, die eingedämmt werden, leiden häufig auch unter ausgedehnten Überschwemmungen. Die Wiederinbetriebnahme in Gezeitenwasser ist wichtig, bevor die Wiederherstellung erfolgen kann.
  3. Wenn das Entfernen oder Hinzufügen von Füllungsmaterial zu einem Wiederherstellungsstandort vorgeschlagen wird, ist das Design und die sorgfältige Überwachung der endgültigen Zielgruppe (dh der Bodenhöhe relativ zu einem vermessenen Datum oder Referenzpunkt) sehr wichtig. Der häufigste Fehler bei der Wiederherstellung von Mangroven ist das Versagen, die korrekte Gezeitenhydrologie wiederherzustellen. Die Tiefe und Dauer der Überschwemmungstoleranzen für die Mangrovenarten müssen verstanden werden. Überprüfen Sie den Erhöhungsbereich, über den sich ein Bestand an gesunden Mangroven auf natürliche Weise an einem Ort befindet, der so nahe wie möglich an der Ziel-Wiederherstellungsstelle liegt, und planen Sie einen ähnlichen Bereich an der Wiederherstellungsstelle. Unterschiedliche Gezeitenbereiche erfordern unterschiedliche Zielhöhenbereiche.
  4. Eine wichtige Komponente bei der Wiederherstellung von Mangroven ist das Design und die Platzierung von Gezeitengebieten und -kanälen. Gezeitenströme bieten Zugang für Fische und andere mobile Mangrovenfauna und ermöglichen die Entwässerung von Hochwasser.
  5. Die Notwendigkeit, Mangroven wieder zu pflanzen, ist von Standort zu Standort sehr unterschiedlich. Die Entscheidung, ob Pflanzenspezies zu pflanzen oder zu verwenden, gefällt Batis hängt von der Expertise des Designteams und Beobachtungen aus ähnlichen Bereichen über Jahre ab.

Seegras

Seegras verzeichnet einen weltweiten Rückgang aufgrund einer Kombination von Auswirkungen des Klimawandels und anderer anthropogener Faktoren. Seegrasgebiete an Küsten, die bereits von menschlichen Aktivitäten betroffen sind (Sedimentation, Nährstoffanreicherung, Eutrophierung und andere Umweltauswirkungen), sind am anfälligsten Auswirkungen des Klimawandels. Die Wiederherstellung kann entweder die Verbesserung der Umweltbedingungen (z. B. Wasserqualität) zur Förderung der natürlichen Regeneration umfassen, oder das Aussaat oder das Umpflanzen von Sämlingen oder reifen Pflanzen aus Spenderbetten. Seegraswiesen können wiederhergestellt werden, indem die natürliche Rekolonisierung in Gebieten gefördert wird, in denen die Oberflächenwasserqualität verbessert wurde. Proaktive Methoden zur Wiederherstellung von Seegras umfassen die Umpflanzung von Individuen, die aus gesunden Spenderbetten oder Setzlingen stammen, die unter Laborbedingungen aufgezogen wurden. In einigen Fällen kann Samen gepflanzt oder gesendet werden. Die Aussaat kann alleine oder zusammen mit Transplantationstechniken angewendet werden.

Die Wiederherstellung von Seegras und Mangroven (oben) kann eine praktikable Strategie sein, um die Erholung nach Störungen zu unterstützen. Foto © Tim Calver

Mehrere technische Anleitungen wurden veröffentlicht, um Wiederherstellungspraktiker bei der Auswahl von Transplantationsstellen und bei der Auswahl geeigneter Wiederherstellungsmethoden zu unterstützen. Durch Wiederherstellungsziele, lokale Bedingungen, Seegrasarten und Projektbudgets wird festgelegt, welcher Anbauansatz für einen bestimmten Standort am besten geeignet ist. Nach der Transplantation sollten die Standorte überwacht werden, um Überlebensraten, Sprossdichte und flächendeckende Abdeckung der Transplantate zu bestimmen. Zu den wichtigsten Planungsrichtlinien für die Wiederherstellung gehören:

  1. Ermittlung der Projektziele hinsichtlich der Abdeckung des Seegrases, der Artenzusammensetzung und der ökologischen Funktion von wiederhergestellten Seegraswiesen
  2. Koordinieren Sie Genehmigungsprozesse, um Verzögerungen im Überprüfungs- und Genehmigungsprozess zu reduzieren
  3. Erhalt der genetischen Vielfalt (Auswahl des Transplantatbestands aus einer Vielzahl von weit verbreiteten Seegraswiesen)
  4. Umfrage und Standortauswahl, um sicherzustellen, dass die vorhandenen Umweltbedingungen die Wiederherstellung von Seegras fördern ref