Manager in Aktion

In einer sich schnell verändernden Welt ist die Fähigkeit der Korallenriffe, auf zukünftige Herausforderungen zu reagieren, sich zu erholen und sich an diese Herausforderungen anzupassen, für die Ökosysteme der Meere und die von Riffen abhängigen Gemeinschaften auf der ganzen Welt von entscheidender Bedeutung. Um dies zu erreichen, hat das Netzwerk mehr als 1,250-Korallenriffmanager aus 66-Ländern und -Regionen dabei unterstützt, an persönlichen Schulungen und Lernaustausch teilzunehmen, um Erfahrungen bei der Bewertung der Widerstandsfähigkeit ihrer Riffe zu sammeln und eine fachkundige Beratung über die Einbindung von Resilienzkonzepten in lokale Ressourcen zu erhalten Projekte.

Manager Spotlight
Manager Spotlight
Manager Spotlight
Manager Spotlight

Das Netzwerk gewährte den 50-Teilnehmern Startkapitalzuschüsse, um die Umsetzung von Projekten, die während der Reef Resilience-Schulungen entwickelt wurden, zu beschleunigen. Bis heute wurden über $ 95,000 für Projekte auf der ganzen Welt bereitgestellt, um ein effektives Management und Schutz der Korallenriffe zu unterstützen. Um dies zu erreichen, unterstützen wir Manager bei der Durchführung von Projekten, die:

  • Bauen Sie Fähigkeiten von Korallenriff-Profis auf
  • Engagieren Sie sich mit lokalen Gemeinschaften
  • Recherche durchführen, um das Management zu informieren
  • Umsetzung von Managementplänen und Strategien

Um mehr über Startfinanzierungsprojekte zu erfahren, lesen Sie unten die Erfolgsgeschichten der Netzwerkmitglieder.

Aufbau der Fähigkeiten von Korallenriff-Profis

Diese Projekte bieten Informationen, Werkzeuge und Strategien, um die Fähigkeiten der im Bereich der Korallenriffsarbeit tätigen Fachleute zu verbessern und es ihnen zu ermöglichen, Resilienzkonzepte in das lokale Management zu integrieren und die Anpassungsfähigkeit von Korallenriffsystemen zu steigern.

Darla White erzählt, wie sie Werkzeuge und Ressourcen aus dem Kurs Reef Resilience Training of Trainers verwendete, um ihr Seed-Finanzierungsprojekt zu unterstützen.

Manager Spotlight

Treffen Sie Darla White, Korallenriffmanagerin bei Hawaii DLNR, Abteilung für Aquatische Ressourcen, Maui. Sie nahm am 2011 Pacific Islands Training of Trainer (TOT) -Workshop teil, um sich mit dem Resilienzmanagement von Korallenriffen vertraut zu machen und Fähigkeiten für die Workshop-Moderation aufzubauen. Nach den TOT-Workshops erhielten Darla und ihr Partner Eric Conklin eine Startfinanzierung für die Durchführung von 5-Riff-Resilienz-Workshops für Hawaii-Inseln, die 63 State Marine Manager, Community Marine Resource Manager und Wissenschaftler erreichten. Durch diese Schulungen brachten sie neue Organisationen und Strategien zu den wichtigsten Organisationen, die sich mit dem Management von Korallenriffen befassen (NOAA, der Coral Reef Ecosystem Division, der Hawaii Division von Aquatic Resources) und mehreren Community-Management-Organisationen auf den 4-Inseln. Ihre weitreichenden Schulungen ermöglichten es wichtigen Stakeholdern, sich über die Widerstandsfähigkeit der Riffe und ihre Anwendung in Managementplänen zu informieren, und sie trugen dazu bei, die Ziele des Staates und des Community-Managements in der Zukunft anzugleichen.

Engagement für die Gemeinschaft

Diese Projekte befähigen Mitglieder der Gemeinschaft, Interessengruppen und Ressourcenbenutzer, eine aktivere Rolle bei der Erhaltung der Korallenriffe und der von ihnen angebotenen Dienstleistungen zu übernehmen, und ermutigen Gruppen, sich an Projekten zu beteiligen, die die Widerstandsfähigkeit der Riffe verbessern.

Hören Sie sich den Podcast unten an, um zu erfahren, wie Yashika Nand die Höhepunkte ihres Samenfinanzierungsprojekts mitteilt und was sie dazu inspirierte, Korallen zu studieren.

Steven Johnson in Yap, Mikronesien, forscht.

Manager Spotlight

Steven Johnson arbeitet mit der Abteilung für Umweltqualität im Commonwealth der Nördlichen Marianen (CNMI) zusammen. In 2011 nahm er am Workshop der Pacific Islands Training of Trainer teil. Nach dieser Schulung gewährte das Netzwerk Steven eine Startfinanzierung, in der er mit Steve McKagan, einem Fischereibiologen der NOAA, zusammenarbeitete, um in Saipan eine Schulung für 59-Community-Mitglieder zu leiten. Ihre Schulung führte die Teilnehmer in die Schlüsselbegriffe des Klimawandels, der Korallenbleiche und der Widerstandsfähigkeit ein und schulte sie in Bezug auf die Durchführung von Erhebungen zur Überwachung von Korallenriffen, was zu einer erhöhten Beteiligung der Öffentlichkeit an den Bleichüberwachungsprogrammen in Saipan führte. Während eines 2013-Bleichereignisses wurden vermehrt Berichte über Korallenbleiche in der Öffentlichkeit aufgrund der Teilnahme an den Schulungen veröffentlicht. Als Steven daran arbeitete, Resilienzprinzipien in seine Arbeit zu integrieren, verband er sich mit Dr. Jeffrey Maynard und führte Feldforschungen durch, die zu einer Veröffentlichung über Resilienzbewertungen in einer großen Zeitschrift führten.

Forschung zum Informieren des Managements

Diese Projekte überwachen den Status und die Trends von Korallenriffsystemen durch Überwachungsprogramme und Bewertungen, um zukünftige Managemententscheidungen bestmöglich zu treffen.

Teilnehmer von Faly's Workshop in Madagaskar. Foto @ WCS

Manager Spotlight

Lernen Sie Bemahafaly (Faly) Randriamanantsoa kennen. Nach einem Reef Resilience-Training in Tansania erkannte er die Notwendigkeit, Resilienzprinzipien in bestehende Managementpläne in Madagaskar zu integrieren. Mit Unterstützung eines Seed-Förderungsstipendiums des Netzwerks brachte Faly 26-Manager, Fischer, Tourismusbetreiber und andere Akteure von 2013 zusammen, um eine Schulung zum Thema Resilienz am Riff, zum Bleichen von Korallen und dazu zu erarbeiten, wie Manager die Auswirkungen auf die Korallenökosysteme reduzieren können.

Infolgedessen begann die Gruppe, Resilienzprinzipien und -aktivitäten in fünf Managementpläne für Meeresparks in Madagaskar zu integrieren. Bemahafaly sagt: „Jedes Jahr überwachen sie, und sie vereinbaren Schritt für Schritt, zusätzliche Parameter für die Belastbarkeit einzubauen.“ Die Schulungen verbesserten die Beziehungen zwischen den Managern erheblich. „Vor dem Training“, sagt Faly, „haben sie nicht miteinander interagiert. Nach dem Training haben wir Verbindungen. Seit November 2013 setzen sie bis heute die Kommunikation und Zusammenschaltung fort. “

Die Teilnehmer fanden einen solchen Wert in einem gemeinsamen Treffen, dass sie ein formelles Komitee zur Überwachung der Bleiche eingerichtet haben. Lokale Gemeindemitglieder, die an dem Training teilgenommen haben, überwachen während der jährlichen Warmwettersaison weiterhin die Riffe für Bleichereignisse. Die Gruppe richtete sogar eine Facebook-Seite ein, um Informationen auf verschiedenen Websites miteinander zu teilen. Wenn Auswirkungen auftreten, vom Bleichen bis hin zu destruktivem oder illegalem Fischfang, kommunizieren sie diese auf Facebook und arbeiten zusammen, um die Auswirkungen zu bewerten und anzugehen.

Umsetzung von Managementplänen und Strategien

Diese Projekte konzentrieren sich auf Managementplanung und -strategien, um die Auswirkungen lokaler und globaler Stressoren zu reduzieren und die Widerstandsfähigkeit der Riffe zu verbessern - beispielsweise die Entwicklung von Reaktionsplänen für Korallenbleiche, ein Alarmsystem für Korallenkrankheiten und invasive Artenbewirtschaftungspläne.

Yashika Nand präsentiert den Teilnehmern während des Fiji Reef Resilience Workshops.

Interview

Seed-Funding-Projekt und Korallenkrankheit

Manager Spotlight

Treffen Sie Yashika Nand, Meereswissenschaftler für das Fiji-Projekt Wildlife Conservation Society. Sie engagierte sich für das Reef Resilience Network in 2011, als sie von ihrem Team nominiert wurde, um an einem Reef Resilience Training of Trainers (TOT) -Kurs teilzunehmen, der ihre Arbeit im FLMMA-Netzwerk von Fiji (Locally Managed Marine Area) unterstützt. Während des TOT-Kurses erhielt Yashika eine Schulung zu widerstandsfähigem MPA-Netzwerkdesign und Korallenleiden. In Zusammenarbeit mit Experten wurde ein Rahmen für einen Bleichreaktionsplan erstellt, der an die meisten Gemeinschaften angepasst werden kann.

Nach dem TOT-Kurs veranstalteten Yashika und ihr Team einen 2-Tag Fiji Reef Resilience-Workshop für FLMMA-Partner und Gemeindevertreter, um sie mit den Resilienzprinzipien und Korallenerkrankungen vertraut zu machen, Manager in adaptivem Management zu schulen und ortsspezifische Bleichreaktionspläne zu entwickeln. Während des Workshops verwendete sie Informationen über Korallen aus dem TOT-Kurs, um FLMMA-Partner und Gemeindevertreter in Korallen einzuführen. Während dieser Präsentation erkannten FLMMA-Partner und Gemeindevertreter, dass Korallenerkrankungen ihre Riffe beeinträchtigten, was Besorgnis und Interesse weckte, mehr über die Ursachen von Korallenkrankheiten in Fidschi und deren Handhabung zu erfahren. Nach dem Workshop entwickelten und implementierten Vertreter der 4-Community Bleichreaktionspläne für ihre Distrikte, die auf der Grundlage der Informationen und Rahmenbedingungen, die sie von Yashika gelernt hatten, angepasst wurden. Darüber hinaus führten FLMMA-Partner und Gemeindevertreter auf der Grundlage der Informationen, die sie während des Workshops lernten, Resilienzschulungen für andere Distrikte durch. Nach dem TOT-Kurs und dem Fiji Reef Resilience-Workshop war Yashika motiviert, ihren Master-Abschluss zu machen, nachdem sie im TOT-Kurs in Korallenerkrankungen eingeführt worden war. Die letzten vier Jahre verbrachte sie an der University of the Pacific, um die Verteilung von Korallen zu untersuchen, um zukünftige Managementstrategien zu bestimmen.

Hören Sie sich das Interview von Yashika an, um die Highlights aus ihrem Seed-Finanzierungsprojekt zu erfahren und was sie dazu inspiriert hat, Korallen zu untersuchen.