Bleichen

Vibrierendes Korallenriff in Palau, Mikronesien. Foto © Ian Shive
Bilder des Bleichens

In der Hälfte violett halb weiß Pocillopora (oben links) - zwei Kolonien von Pocillopora erscheinen als eine, wobei eine Hälfte gebleicht (weiß) und die andere Hälfte (violett) beginnt, zu bleichen. Korallen werden oft farblich aufgehellt (oben rechts - violett) Pocillopora) als sie anfangen zu bleichen. Teilweise gebleicht Pocillopora (unten rechts) kann leben oder sterben wie das letzte Foto (unten links), das von Algen und Wirbellosen überwachsen ist. Foto oben rechts © R. Salm; alle anderen © D. Obura

Die meisten Korallen, die Riffe bauen, enthalten Zooxanthellen, bei denen es sich um einzellige Dinoflagellaten handelt, die im Gewebe der Koralle leben. Korallen und Zooxanthellen haben eine symbiotische Beziehung. Zooxanthellen liefern der Koralle durch Photosynthese Kohlenhydrate, die es dem Wirt (der Koralle) ermöglichen, Ressourcen auf das Wachstum zu lenken und sein Calciumcarbonat-Gerüst aufzubauen. Der Korallenwirt versorgt die Zooxanthellen dagegen mit Nährstoffen und einer geschützten Umgebung.

Bleichen ist eine Stressreaktion, die auftritt, wenn die Korallen-Zooxanthellen-Beziehung zusammenbricht und die Zooxanthellen aus dem Korallenwirt vertrieben werden oder wenn Pigmente innerhalb der Zooxanthellen abgebaut werden.

Durch den Verlust von Zooxanthellen wird das weiße Kalziumkarbonatskelett durch das transparente Gewebe sichtbar, wodurch die Koralle hellweiß oder "gebleicht" erscheint. Korallen können einige Zeit (dh mehrere Tage oder Monate) ohne ihre Zooxanthellen überleben, ihre Überlebensfähigkeit hängt jedoch von der Höhe und Art des Stress und der Empfindlichkeit der Korallen ab. Wenn Stressfaktoren bestehen bleiben, können Korallen verhungern und sterben.

Das Bleichen tritt auch bei anderen Tieren mit Zooxanthellen auf, wie Foraminiferen, Schwämmen, Anemonen und Riesenmuscheln.

Was verursacht das Bleichen?

Das Bleichen kann durch eine Vielzahl von vom Menschen verursachten und natürlichen Faktoren verursacht werden, wie (oben) intensives Sonnenlicht in Kombination mit einer erhöhten Wassertemperatur. (mittlere) Krankheiten, die durch Bakterien, Pilze und Viren verursacht werden; und (unten) Küstenverschmutzung, die die Wasserqualität verringert und die Anfälligkeit für Bleichen erhöht. Fotos von oben nach unten © Great Barrier Reef Marine Park, D. Obura, M. Erdman

Das Bleichen kann durch eine Vielzahl von vom Menschen verursachten und natürlichen Faktoren verursacht werden, wie (oben) intensives Sonnenlicht in Kombination mit einer erhöhten Wassertemperatur. (mittlere) Krankheiten, die durch Bakterien, Pilze und Viren verursacht werden; und (unten) Küstenverschmutzung, die die Wasserqualität verringert und die Anfälligkeit für Bleichen erhöht. Fotos von oben nach unten © Great Barrier Reef Marine Park, D. Obura, M. Erdman

Korallenbleiche ist eine Reaktion auf Stress und kann durch viele Faktoren verursacht werden. Zu den Stressquellen, die zum Bleichen von Korallen führen können, gehören:

  • Erhöht oder reduziert Wassertemperaturen
  • Hohe Sonneneinstrahlung (photosynthetisch verfügbare Strahlung (PAR) und ultraviolettes Licht)
  • Krankheit
  • Verschmutzung
  • Änderungen des Salzgehalts (zB Salzgehaltsschock durch starke Regenfälle oder Überschwemmungen)
  • Sedimentation von Aktivitäten wie Baggerarbeiten
  • Luftbelastung (z. B. wegen Ebbe)
  • Änderungen in der Wasserchemie (z. B. Ozeanversauerung)

Diese Spannungsquellen können zu lokalen Bleichereignissen (Dutzende bis Hunderte von Metern) beitragen, jedoch Massenkorallenbleichereignisse treten auf regionaler Ebene auf und erstrecken sich oft über Dutzende bis Hunderte Kilometer. Die Hauptursache für Massenbleiche ist eine erhöhte Wassertemperatur in Kombination mit Sonneneinstrahlung.