Da der Klimawandel nach wie vor eine der Hauptursachen für den weltweiten Rückgang von Korallenriffen ist, suchen Riffmanager zunehmend nach Management- und Schutzmaßnahmen, die ihnen helfen können, Prioritäten zu setzen und die Widerstandsfähigkeit der Riffe zu verbessern. Resilienzbewertungen sind ein Instrument, mit dem Manager und Entscheidungsträger Riffe identifizieren können, die dem Klimawandel standhalten können, bestimmte Attribute oder Indikatoren identifizieren, die die Resilienz beeinträchtigen oder verbessern, und Managementmaßnahmen basierend auf diesen Informationen an bestimmten Standorten priorisieren. Obwohl seit 2007 in allen wichtigen Korallenriffgebieten Resilienzbewertungen durchgeführt wurden, blieb unklar, ob Riffmanager routinemäßig Bewertungsergebnisse verwendeten, um Managementmaßnahmen zu priorisieren und Schutzprojekte zur Unterstützung der Riffresilienz durchzuführen. Diese Studie analysiert 65 Bewertungen der Riffresilienz, die in allen wichtigen Korallenriffregionen durchgeführt wurden. Während ungefähr die Hälfte (52%) der Bewertungen zur Information über Erhaltungsmaßnahmen verwendet wurde, wurden 37% nicht für Managementmaßnahmen verwendet, und eine Managementanwendung von 11% war unbekannt. Die häufigsten Maßnahmen, die sich aus Bewertungen der Riffresilienz ergeben, umfassen Raumplanung, Überwachung und Bewertung, lokales Bedrohungsmanagement, Fischereimanagement und Riffwiederherstellung. Ein Hauptziel der Studie war es auch, die Voraussetzungen und Herausforderungen für die Umsetzung der Resilienzbewertung zu ermitteln und Empfehlungen für die künftige Umsetzung abzugeben.

Die Empfehlungen sollen künftigen Managern dabei helfen, ihre Arbeit so zu strukturieren, dass die Verwendung und Anwendung von Resilienzbewertungen in Managementmaßnahmen erleichtert wird. Diese Empfehlungen umfassen: Aufbau lokaler Unterstützung für Resilienzbewertungen, um den politischen und gemeinschaftlichen Willen zu fördern; Auswahl lokal relevanter Resilienzindikatoren, die an Ihrem Standort zuverlässig bewertet werden können; Koordination des Zeitpunkts von Resilienzbewertungen mit Entscheidungsprozessen des Managements; Standardisierung der Kosten für Resilienzbewertungen; und Bereitstellung einer Kosten-Nutzen-Analyse von Bewertungen neben einschlägigen Managementmaßnahmen. Die Berücksichtigung potenzieller Hindernisse und die Ermöglichung von Bedingungen wie politischem Willen, günstigem Timing und Einbeziehung von Interessengruppen können Riffmanagern dabei helfen, Ergebnisse der Resilienzbewertung umzusetzen, um positive Erhaltungsergebnisse zu erzielen.

Autoren: McLeod, E., EC Shaver, M. Beger, J. Koss und G. Grimsditch
Jahr: 2021
öffnet sich in einem neuen FensterView Full Articleöffnet die PDF-Datei

Journal of Environmental Management 277. doi: 10.1016 / j.jenvman.2020.111384

pporno youjizz xmxx Lehrer xxx Geschlecht