Korallenpflegeprogramm

 

Ort

Großes Wallriff, Australien

Die Herausforderung

Australiens legendäres Great Barrier Reef (GBR) hat einen katastrophalen Korallenverlust (> 30%) durch Massenbleiche über aufeinanderfolgende marine Hitzewellen (2016-17) verzeichnet. Ein drittes Ereignis ist im Jahr 2020 im Gange. Diese beispiellosen Auswirkungen haben die Besorgnis verstärkt Das konventionelle GBR-Management - größtenteils Schutz der Meeresgebiete und Minderung der sich verschlechternden Wasserqualität - reichte nicht mehr aus, um die Zukunft des GBR zu sichern. Dies führte zu staatlichen Investitionen in nationale Interventionen - und zu dynamischen Optionen für das adaptive Management. Die Reiseveranstalterbranche hält den Vermögenswert des GBR von 6.5 Mrd. USD pro Jahr weitgehend aufrecht und hat den überwältigenden Wunsch, die Qualität ihrer „hochwertigen“ Riffstandorte zu erhalten und wiederherzustellen (Suggett et al. 2019). Während der Wunsch bestand, speziell etablierte Korallenvermehrungspraktiken für die ortsbezogene Riffrehabilitation (z. B. aus der Karibik und rasch anderswo) zu übernehmen, wurden die Kapazitäten durch grundlegende gesetzliche, behördliche und betriebliche Hindernisse für den Riffschutz begrenzt. Ziel war es, kostengünstige Ansätze zu entwickeln, die sich in bestehende Betriebe einfügen und somit kostengünstig sind, sich aber auch problemlos in bestehende Geschäftsmodelle von Reiseveranstaltern integrieren lassen.

 

Ergriffene Maßnahmen

Die ersten Aktivitäten, „Phase 2018“ (Februar 2019 - Februar 2020), wurden in Zusammenarbeit mit der Great Barrier Reef Marine Park Authority (GBRMPA) der Regierung entwickelt, um den Workflow für Korallenvermehrungspraktiken zu entwerfen und diese wiederum umzusetzen. Detaillierte ökologische Erhebungen des Standorts sowie Bewertungen des Wissens über den historischen Standort wurden durchgeführt, um die ersten Genehmigungen für Baumschulen sowie für die Vermehrung und Auspflanzung zu erstellen. Es wurde eine neuartige physikalische Befestigungsvorrichtung, bestehend aus einem Nagel und einem Riemen, der Coralclip® (Foto unten), erfunden, die das Pflanzen um ein oder zwei Größenordnungen schneller (und damit kostengünstiger) beschleunigte, als dies bisher möglich war Bisher verwendete konventionelle chemische Fixiermittel (Suggett et al. 2,500). Ab dieser ersten Phase wurden in den neuen Baumschulen über 5,000 Korallen gehalten und innerhalb weniger Wochen fast 2020 Korallen in das Opalriff ausgepflanzt (Suggett et al. XNUMX), hauptsächlich während des routinemäßigen Schiffsbetriebs und unter Einsatz von Bedienpersonal zum Auspflanzen.

 

picture1 1

Beispiel für die Bereitstellung von Coralclip®. Foto © John Edmondson / Wellenlängen-Riffkreuzfahrten

picture2

Neuer Coralclip®-Aufsatz zur Sicherung der verzweigten Acropora. Foto © John Edmondson / Wellenlängen-Riffkreuzfahrten

 

In den nachfolgenden CNP-Aktivitäten der zweiten Phase (April 2019 - April 2020) wurde untersucht, wie sich der Ansatz für das Testgelände und den Tourismusbetreiber in der ersten Phase entwickelt hat, der auf mehrere Riffe mit unterschiedlichen Umgebungen und Korallenbedingungen sowie auf mehrere Tourismusbetreiber mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen angewendet wurde . Die Bemühungen konzentrierten sich auf die Gewährleistung standardisierter Arbeitsabläufe für die Einrichtung von Baumschulen und die Auspflanzung zwischen Betreibern und Standorten - einschließlich Schulungen, Standortbewertungen und Datenberichterstattung (teilweise für ökologische Flugbahnbewertungen sowie für die Einhaltung von Vorschriften; Foto unten).
picture5

Bediener, die sich um Baumschulen kümmern und mit Coralclip® auspflanzen. Foto © David Suggett

picture7

Untersuchung des Erfolgs von Outplantaten im Rahmen des Kick-off-Workshops „Phase zwei“ unter mehreren GBR-Tourismusbetreibern, Mitarbeitern, Forschern und GBRMPA. Foto © John Edmondson / Wellenlängen-Riffkreuzfahrten

 

Wie erfolgreich war es?

Bis Mai 2020 wurden im Rahmen der Tourismus-Forschungspartnerschaft des Coral Nurture Program über 50 Baumschulplattformen eingerichtet und über 17,000 Korallen an sechs wichtigen Tourismusstandorten gepflanzt. Die Betreiber waren mit dem Wissen und den Werkzeugen ausgestattet, um die Anstrengungen und Ressourcen vom Tourismus zur Sanierung des Standorts während der durch COVID19 verursachten Tourismusabschwünge zu „schwenken“ und neu einzusetzen. Die Planung für die „dritte Phase“ hat begonnen, die eine breitere (regionale) Akzeptanz in der Tourismusbranche sowie bei anderen wichtigen GBR-Akteuren, insbesondere traditionellen Eigentümern, und die vollständige Verfolgung der ökologischen Reaktionen der Auspflanzungsstandorte umfasst, um sicherzustellen, dass diese ersten Bemühungen informieren. “ Was funktioniert am besten, wo und wann? Bei der Entscheidung über die zukünftige Skalierung von Aktivitäten.
picture8

Anwendung der Baumschulplattformen für schwimmende Korallen, Opal Reef, GBR. Das Bild zeigt das Wachstum von Korallen nach 12 bis 18 Monaten Vermehrung aus Fragmenten. Foto © David Suggett

picture9

Die Aussaatschale „an Deck“ wurde zunächst getestet, um in den frühen Phasen des Einsatzes Rahmen mit Fragmenten zu säen. Foto © David Suggett

picture10

Schatten, der während der GBR-Hitzewelle 2020 über den Plattformen eingesetzt wurde. Foto © John Edmondson / Wellenlängen-Riffkreuzfahrten

 

Erkenntnisse und Empfehlungen

Anpassung des Kindergarten- und Auspflanzungsdesigns an die standortspezifischen Anforderungen. Die Werkzeuge wurden speziell für die Bedingungen konzipiert, unter denen eine Restaurierung erforderlich war. Zum Beispiel waren zahlreiche Korallenarten (über alle Wachstumsmorphologien hinweg) an GBR-Standorten betroffen, und daher wurden schwimmende Plattformen zugunsten bestehender „Korallenbaum“ -Strukturen entworfen, um alle Taxa konsistent aufzunehmen, aber auch innerhalb häufig physikalisch dynamischer Außenriffstandorte ( Suggett et al. 2019).

Überwachung und Umsetzung. Basierend auf dem Ausmaß der Auspflanzung, die in Phase 1,000 für den Teststandort erzielt wurde, war klar, dass der Versuch, XNUMX Outplantagen zu „schicksalhaft zu verfolgen“, unmöglich war. Stattdessen wurden die Bewertungen des „Outplantationserfolgs“ anhand ökologischer Ansätze unter Verwendung markierter Wiederholungsparzellen von erstellt Riff (und unveränderte Kontrollen). Die Erstinstallation von Kindergartenplattformen an allen Standorten lieferte den Betreibern und ihrem touristischen Kundenstamm relativ schnell sehr sichtbare Demonstrationen aktiver Rehabilitationspraktiken. Die aktive Auspflanzung war langsamer und wurde letztendlich am besten in gezielten „Kampagnen“ durchgeführt, wenn Mitarbeiter verfügbar waren, ohne den regulären Betrieb zu beeinträchtigen.

Empowerment und Kapazitätsaufbau sind der Schlüssel. Empowerment und Kapazitätsaufbau bilden den Kern des Ansatzes und der Philosophie von CNP. Stakeholder wollen das Riff retten, und Forscher wollen dabei helfen, robuste Methoden zu unterstützen. Daher hat die Partnerschaft, die wir zwischen Forschern und Tourismusunternehmen (oder anderen Interessengruppen) aufgebaut haben, die Leidenschaft und den Antrieb aller Beteiligten genutzt, um positive Veränderungen herbeizuführen. Der Wunsch, effektive Praktiken zu optimieren, die auf die GBR zugeschnitten sind, war entscheidend, um sicherzustellen, dass wichtige Lehren gezogen werden, bevor Projekte nur zu kommerziellen Zwecken initiiert werden, insbesondere wenn die ökologischen Auswirkungen noch nicht vollständig geklärt sind. Wichtig ist, dass wissenschaftliche Strenge von zentraler Bedeutung war, um die soziale Lizenzierung zu fördern und durch Implementierung zu lernen, jedoch unter gut kontrollierten Umwelt- und Sozialbedingungen. Dies war von zentraler Bedeutung für die Vertrauensbildung zwischen Forschern, Interessengruppen und der breiten Öffentlichkeit, um besser zu definieren, wann die Wiederherstellung für die GBR angemessen ist (und nicht).

 

Zusammenfassung der Finanzierung

Australische & QLD-Regierung (Herausforderung „Boosting Coral Abundance“. AMP Foundation)

 

Führende Organisationen

Technische Universität Sydney

Wellenlängen-Riff-Charters

 

Diese Fallstudie wurde in Zusammenarbeit mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und der International Coral Reef Initiative (ICRI) als Teil des Berichts entwickelt Wiederherstellung von Korallenriffen als Strategie zur Verbesserung der Ökosystemleistungen: Ein Leitfaden für Methoden zur Wiederherstellung von Korallen.öffnet die PDF-Datei

 

pporno youjizz xmxx Lehrer xxx Geschlecht
Translate »