Climate-Smart Coral Reef- und Watershed-Management mit dem Adaptation Design Tool in der Guánica Bay Watershed, Puerto Rico

Ort

Wasserscheide Guánica Bay und angrenzende Riffe, Puerto Rico, USA

Die Herausforderung

Korallenriff in Puerto Rico. Foto © Kemit-Amon Lewis

Es wird erwartet, dass der Klimawandel die Gesundheit von Wassereinzugsgebieten und stromabwärts gelegenen Korallenriffen im Südwesten von Puerto Rico in vielerlei Hinsicht beeinträchtigt. Diese Veränderungen werden wahrscheinlich die Verschlechterung bestehender und zukünftiger Ökosysteme verschärfen. Bisher in Betracht gezogene oder umgesetzte Bewirtschaftungsmaßnahmen für Korallenriffe haben sich im Allgemeinen auf vorhandene lokale Stressfaktoren konzentriert, ohne die Auswirkungen des Klimawandels zu berücksichtigen. Unglücklicherweise können Managementmaßnahmen zur Bewältigung historischer Umstände unter dem Klimawandel nicht so gut funktionieren wie beabsichtigt, und selbst welche Maßnahmen zur Umsetzung priorisiert sind, kann sich durch den Klimawandel ändern. Daher besteht die Herausforderung darin, klimafreundliche Maßnahmen zur Bewirtschaftung von Wassereinzugsgebieten und Korallenriffen systematisch und transparent zu gestalten.

Ergriffene Maßnahmen

Die Anpassungsdesign-Tool (das Designtool) hilft Korallenriff-Managern, klimafreundliches Design in ihre Managementaktivitäten einzubeziehen, indem die Auswirkungen des Klimawandels auf Ökosystemstressoren und die Auswirkungen auf ein effektives Management berücksichtigt werden. Das Designtool besteht aus einer Reihe von Aktivitäten (siehe Abbildung unten) mit Arbeitsblättern, die verwendet werden, um (a) die Auswirkungen des Klimawandels auf die Wirksamkeit Ihrer Managementmaßnahmen zu ermitteln und zu überlegen, welche Änderungen an den Maßnahmen aufgrund dieser Auswirkungen vorgenommen werden sollten (b) Ermittlung von Lücken in einem bestehenden Plan und Brainstorming neuer Maßnahmen, um diese Lücken zu schließen.

Das Flussdiagramm des Adaptation Design Tools zeigt die Aktivitäten im Design Tool und den Fortschritt bei klima-intelligenten Managementaktionen (aus dem Adaptation Design Tool: Corals und Climate Adaptation Planning).

Das Flussdiagramm des Adaptation Design Tools zeigt die Aktivitäten im Design Tool und den Fortschritt zu klimafreundlichen Managementaktionen (von Adaptation Design Tool: Korallen und Klimaanpassungsplanung).

Management Action Pre-Screening
Um sich auf die Verwendung des Adaptation Design Tools vorzubereiten, musste das Team in Puerto Rico entscheiden, auf welche Managementmaßnahmen sich der Schwerpunkt konzentrieren sollte. Zu diesem Zweck erstellten sie eine Liste potenzieller Maßnahmen zur Bewirtschaftung von Wassereinzugsgebieten und Riffen in der Guánica-Bucht aus mehreren Quellen: dem vorherigen Plan zur Bewirtschaftung von Wassereinzugsgebieten (Center for Watershed Protection 2008), lokalen Workshops und Foren sowie Gesprächen mit lokalen Managern von Wassereinzugsgebieten. Diese endgültige Liste enthielt nur spezifische, diskrete Aktionen, die sich auf die Riffgesundheit auswirken und auf den Klimawandel reagieren. Insgesamt wurden 40-Aktionen aufgeführt. Aus diesen wurden 12-Aktionen ausgewählt. Diese Maßnahmen wurden ausgewählt, da ausreichende Informationen vorlagen, das Interesse der Guánica-Planer groß war und vor dem Projekt keine Bewertung der Riffelastizität erforderlich war. Acht Maßnahmen konzentrierten sich auf die Gesundheit von Wassereinzugsgebieten, zwei auf den Lebensraum an der Küste und zwei auf Riffgemeinschaften.

Als Nächstes arbeitete das Team die Aktivität 1 des Designtools für die 12-Verwaltungsaktionen ab. In dieser Arbeitsphase sammelte ein Teammitglied in erster Linie Ressourcen, sprach bei Bedarf mit Experten und füllte die Arbeitsblätter für jede Aktion aus. Dies dauerte ungefähr 3-4 Stunden pro Aktion, wobei in den folgenden Monaten einige Stunden mehr für die Überarbeitung von Aktionen aufgewendet wurden, sobald weitere Informationen verfügbar wurden. In den Arbeitsblättern werden folgende Themen behandelt:

Arbeitsblatt 1A

  • Zielstressor (en)
  • Auswirkungen des Klimawandels auf Stressfaktoren
  • Zeitpunkt der Auswirkungen des Klimawandels
  • Auswirkungen von Auswirkungen auf Stressoren und Zeitpunkt der Auswirkungen auf Effektivitätsmetriken und deren Messung
  • Wichtige Informationen

Arbeitsblatt 1B

  • Änderungen der Wirksamkeit von Managementmaßnahmen aufgrund von: Klimaauswirkungen auf den Zielstressor
  • Änderungen der Wirksamkeit von Managementmaßnahmen aufgrund von: Klimaauswirkungen auf Managementmaßnahmen
  • Zeitrahmen oder Einschränkung für die Verwendung der Aktion
  • Welche Änderungen sind erforderlich, um die Aktion anzupassen
  • Überarbeitete Verwaltungsaktion
  • Wichtige Informationen

Viele der wassereinzugsgebietsspezifischen Maßnahmen waren für Arbeitsblatt 1A ähnlich (da die Auswirkungen des Klimawandels auf Zielstressoren ähnlich waren), gingen jedoch für Arbeitsblatt 1B auseinander. Nach Abschluss der Aktivität 1 wurde die Zusatzausgabe 1 (Datenlücken / Informationsbedarf) für alle Aktionen abgeschlossen. Dies stellte einen „groben Schnitt“ unter Verwendung des Designtools dar, da der Schwerpunkt darauf lag, viele Aktionen über das Tool auszuführen, um in wenigen Aktionen sehr detaillierte Ergebnisse zu erzielen. Wir teilten den „Rohschnitt“ mit Ridge to Reefs (RtR) und Protectores de Cuencas (PdC), den Organisationen, die an einem überarbeiteten Bewirtschaftungsplan für Wassereinzugsgebiete arbeiten. Diese Organisationen können dann auswählen, welche Klimaschutzmaßnahmen sie implementieren möchten (Schritt 5 des Klimaschutzzyklus).

Nach Abschluss des „Grobschnitts“ wurden die 12-Aktionen auch zu einer zusammenfassenden Version zusammengefasst, die Folgendes enthielt: die ursprüngliche Managementaktion und Zielstressor (en), Auswirkungen des Klimawandels auf Zielstressor (en) und Auswirkungen des Klimawandels auf das Management (direkte und indirekte) Maßnahmen, überarbeitete klimafreundliche Managementmaßnahmen und Referenzen. Diese lassen zwar viele wichtige Informationen aus, die wir während des „Rohschnitts“ generiert haben, sind jedoch für die Kommunikation und Entscheidungsfindung leichter zugänglich.

Die nächste Phase war der so genannte „Deep Cut“, da in den erleichterten Diskussionen mit zwei von den Mitgliedern des Projektteams ausgewählten Gruppen von Sachverständigen weniger Maßnahmen eingehender erörtert wurden. Dies diente zur Vorbereitung der Durchführung spezifischer Maßnahmen. Eine Gruppe von vier Experten nutzte das Designtool für die Wassereinzugsgebietsaktion „Verwenden Sie Wasserumleitungsstrukturen und Verfahren zur Reduzierung des Wasserflusses (z. B. Wasserbarren, Vetiver- und Rock-Check-Dämme, Durchlässe), um Sedimente von unbefestigten Straßen auf Kaffeeplantagen zu verwalten“. Die andere Expertengruppe von fünf Experten verwendete das Tool für zwei Riffaktionen: 1) „Korallen sammeln und aquarienbasierte Korallengärten errichten“ und 2) „Korallen auf Riffen auspflanzen“. Die Maßnahmen wurden auf der Grundlage der Verfügbarkeit von Experten in diesen Bereichen, ihrer Bedeutung für die Bewirtschaftung von Riffen und Wassereinzugsgebieten und der Diskussion mit dem Team über ihre vorrangigen Maßnahmen ausgewählt. Beachten Sie, dass die erste Riffaktion Teil des „Grobschnitts“ war, die zweite jedoch nicht, weil festgestellt wurde, dass eine Bewertung der Riffelastizität von Vorteil ist, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht durchgeführt wurde.

Die spezifischen Maßnahmen, die von jeder Expertengruppe geprüft wurden, änderten sich in den drei Sitzungen, die mit jeder Expertengruppe stattfanden. Für die Gruppe „Korallenkindergarten / -auspflanzung“ wurden die Maßnahmen in Bezug auf Zweck und Standort präzisiert, als Reaktion auf die Kommentare des vorherigen Treffens zum Zweck der Auspflanzung, die sich stark auf die Durchführung des Projekts auswirken. Die auf dem abschließenden Korallentreffen besprochenen Maßnahmen lauteten: 1) „Sammeln Sie Korallen zur Vermehrung in Korallengärten auf Aquarienbasis, um den Küstenschutz zu verbessern und die Erosion der Küste von Gilligan's Island zu verringern.“ Und 2) gezüchtete Korallen auf Gilligan's Island, um den Küstenschutz zu verbessern und die Küstenerosion zu verringern “. Die Expertengruppe für Wassereinzugsgebiete befasste sich mit Wasserumleitungsstrukturen in einem bestimmten Wassereinzugsgebiet (Fulladoza-Wassereinzugsgebiet). Die Analyse der Diskussionen über die „tiefen Einschnitte“ ist noch nicht abgeschlossen.

Verwendete Komponenten des Adaptation Design Tools:
Aktivität 1: Ja
Aktivität 2: Teilweise
Zusatzaktivität 1: Ja
Zusatzaktivität 2: In Bearbeitung

Anzahl der berücksichtigten Aktionen:
"Rohschnitt": 12-Aktionen
"Deep Cut": 3-Aktionen

Zahl der Teilnehmer:
„Rohschnitt“: 1-Hauptteilnehmer mit Hilfe einiger anderer
„Deep Cut“: 4-5-Experten

Wie erfolgreich war es?

Es gibt mehrere Arten von Erfolg für dieses Projekt. Am unmittelbarsten ist, inwieweit das Projektteam für die Auswirkungen des Klimawandels auf die Managementplanung sensibilisiert wird. Dies wurde durch die Verwendung des Designtools mit den Planern von Wassereinzugsgebieten und anderen Mitgliedern des Projektteams erreicht. Weitere Erfolgsindikatoren müssen in Zukunft evaluiert werden, einschließlich des Umfangs, in dem diese Studie in den Managementplan einbezogen wird, und des Umfangs, in dem die Ergebnisse des Designtools die Anpassung an den Klimawandel über relevante Zeiträume unterstützen und das Erreichen unterstützen der Managementziele.

Gelernte Lektionen und Empfehlungen

  • Achten Sie bei der Arbeit mit Experten-Panels darauf, dass Sie genügend Zeit für die Einführung in das Tool und das Lernsystem einsparen. Dies kann eine Stunde oder sogar 90 Minuten sein.
  • Wenn Sie mit Expertenpanels arbeiten, sollten Sie die Aktionen als sehr spezifisch betrachten oder darauf vorbereitet sein, sie während der Diskussion zu präzisieren. Je konkreter die Startaktion ist, desto intensiver können sich die Experten einbringen. Die Spezifität kann von Zweck, Ort, Zeitpunkt usw. herrühren.
  • Wenn Sie mit Expertenpanels arbeiten, ist es hilfreich, einen „Rohschnitt“ zu erstellen, anhand dessen Sie arbeiten können, anstatt leere Arbeitsblätter zu haben.
  • Aktionen mit ähnlichen Auswirkungen des Klimawandels auf Stressfaktoren können ähnliche Arbeitsblatt-1A-Einträge haben. Arbeitsblatt-1A-Einträge unterscheiden sich jedoch weiterhin, da die Aktionen unterschiedlich sind. Die 1B-Einträge in Arbeitsblättern sind unterschiedlicher.
  • Bereiten Sie sich darauf vor, zu Aktionen zurückzukehren, die bereits während des „Rohschnitts“ abgeschlossen wurden, um weitere Änderungen daran vorzunehmen, wenn an neuen Aktionen gearbeitet wird.

Zusammenfassung der Finanzierung

US-Umweltschutzbehörde: Nationales Forschungsprogramm für Luft, Klima und Energie

Führungsorganisation

US Environmental Protection Agency

Partner

Tetra Tech, Inc.
Ridge to Reefs, Inc.
Protectores de Cuencas

Ressourcen

Climate-Smart Design für das Ökosystemmanagement: Eine Testanwendung für Korallenriffe
Adaptation Design Tool: Leitfaden, Arbeitsblätter und Beispiele zum Herunterladen
Online-Kurs zum Adaptation Design Tool

pporno youjizz xmxx Lehrer xxx Geschlecht