Das BleachWatch-Programm der US-Jungferninseln

 

Hinweis: Diese Fallstudie beschreibt die Entwicklung des BleachWatch-Programms auf den US-amerikanischen Jungferninseln und nachfolgende Aktivitäten ab 2015. Während BleachWatch nicht mehr im USVI aktiv ist, bleibt das Programm in Florida aktiv und die Fallstudie dient als nützliche Beschreibung von die Entwicklung des BleachWatch-Programms sowie dessen praktische Umsetzung.

 

Ort

US Jungferninseln

Die Herausforderung

Im Jahr 2005 wurden Korallenriffe im gesamten tropischen Atlantik und in der Karibik stark von einem massiven Korallenbleichereignis betroffen, das durch längere Exposition gegenüber über normalen Wassertemperaturen ausgelöst wurde. Die im Jahr 2005 beobachtete Bleiche verursachte eine gewisse direkte Sterblichkeit und wurde auch von einer erhöhten Inzidenz von Krankheitsausbrüchen gefolgt. Mehrere Studien berichteten über diesen Weg des Bleichens, gefolgt von einem erhöhten Auftreten von Krankheiten, wobei die Sterblichkeit der Korallen aufgrund beider Belastungen unterschiedlich war. Dieses Ereignis führte dazu, dass Ressourcenmanager erkannten, dass ein formeller Plan erforderlich war, um besser auf Korallenbleichereignisse reagieren und mit Interessenvertretern kommunizieren zu können.

Korallen bleichen. Foto © TNC

Korallen bleichen. Foto © TNC

Ergriffene Maßnahmen

Das BleachWatch-Programm der US-Jungferninseln (USVI) wurde entwickelt, um die Korallenbleiche hauptsächlich durch Warmwasserereignisse zu bewerten und zu überwachen und die Verbreitung, Schwere und Auswirkungen der Bleiche auf Riffe und Riffgemeinschaften zu dokumentieren. Das Programm wurde entwickelt, indem Strategien der Great Barrier Reef Marine Park Authority und Floridas erfolgreicher BleachWatch-Programme übernommen und modifiziert wurden.

BleachWatch BCD-Tag. Foto © TNC

BleachWatch BCD-Tag. Foto © TNC

Programmentwicklung
Um die Entwicklung von Bleichmaßnahmen zu leiten, wurde ein Lenkungsausschuss gebildet. Das Komitee bestand aus Riffexperten von lokalen und bundesstaatlichen Behörden für natürliche Ressourcen, gemeinnützigen Organisationen und Hochschulen. Das BleachWatch-Programm ist eine von fünf Hauptkomponenten des Reef Resilience Plan der US-Jungferninseln (VIRRP), eine größere Planungsbemühung zur Erhaltung der Korallenriffe im USVI und zur Förderung der Widerstandsfähigkeit der Korallenriffe.

Der VI Reef Resilience Plan und der Lenkungsausschuss waren notwendig, um vereinbarte Protokolle zwischen den wichtigsten Interessengruppen für das BleachWatch-Programm zu erstellen und zu dokumentieren. Der Plan enthält Einzelheiten zum Zweck, zu Reaktionsaktivitäten und Auslösern, zu Überwachungsprotokollen und zur Ausbildung von Freiwilligen in der Gemeinde. Siehe weitere Details des Plans unten:

Bewertung und Überwachung
Coral Reef Watch (CRW) Programm der NOAA, liefert aktuelle Riff-Umweltbedingungen, um Bereiche zu identifizieren, die für Korallenbleiche gefährdet sind, und wird verwendet, um Massenbleichereignisse vorzubereiten und darauf zu reagieren. Die folgenden CRW-Produkte werden von The Nature Conservancy (TNC) im USVI überwacht, um ein Frühwarnsystem bereitzustellen: Warngebiete, Hot Spots (aktuelle thermische Belastung), Gradheizungswoche (DHW), Meeresoberflächentemperatur (SST) und Meeresoberfläche Temperaturanomalie (SSTA). Diese Produkte stehen Forschern und Interessengruppen kostenlos zur Verfügung, um die Korallenbleiche in der Region zu verstehen und besser zu bewältigen.

USVI BleachWatch-Reaktionsaktivitäten basieren direkt auf Empfehlungen und Alarmstufen, die von der NOAA zusammen mit lokalen Temperaturdaten erhalten wurden. Wenn TNC eine BleachWatch-Warnung von CRW erhält, werden Freiwillige mobilisiert. Sie sind die ersten Augen im Wasser und melden grundlegende Beobachtungen wie das Vorhandensein oder Fehlen von Bleichen. Die Freiwilligen werden gebeten, Daten für alle Gebiete zu sammeln, die sie besuchen, und sie werden auch gebeten, bestimmte interessante Orte zu untersuchen, wie z. B. Auspflanzungen von Korallenbaumschulen und Orte, die mit hoher Widerstandsfähigkeit bewertet wurden. Wenn ein schwerwiegenderes Ereignis eintritt, alarmiert TNC den Lenkungsausschuss und die wissenschaftliche Gemeinschaft. Während dieser Zeit können Freiwillige weiterhin bei der Überwachung helfen, aber die Daten sind spezifischer und werden in einem feineren Maßstab gesammelt, um den Prozentsatz der betroffenen Korallenriffe abzuschätzen.

Warnungen werden von der NOAA nur ausgegeben, wenn eine Station eine Änderung des thermischen Stressniveaus erfährt. Tabelle 1 enthält eine Zusammenfassung der von TNC überwachten Empfehlungen/Warnstufen der NOAA, Definitionen der einzelnen Stufen und die Reaktion des USVI BleachWatch-Programms auf jede Empfehlung.

BleachWatch-Tabelle 1

Freiwilligenausbildung in der Gemeinde
Einzelne Freiwillige aus der Öffentlichkeit sind ein Hauptbestandteil des USVI BleachWatch-Programms und tragen zur Bewertung der Korallenbleiche bei. Die Bewertungsmethoden von BleachWatch werden in persönlichen Schulungen vermittelt. Die Trainingseinheiten dauern 1 Stunde und konzentrieren sich auf die Identifizierung von Korallenriffen, Fischen und anderen Kreaturen. Unterschiede zwischen Bleichen, Krankheit und Sterblichkeit werden diskutiert. Jede Sitzung umfasst auch Schulungen zu Erhebungsmethoden, Materialien, Methodik und Richtlinien für die Übermittlung von Daten. Das USVI BleachWatch-Website wurde entwickelt, um mit Freiwilligen und der Öffentlichkeit zu kommunizieren. Freiwillige haben die Möglichkeit, Berichte über ein Online-Datenblatt, per E-Mail oder Post einzureichen.

Methodik der USVI BleachWatch Freiwilligenbefragung
Führen Sie einen 15-minütigen wandernden Schnorchel oder Tauchgang durch und machen Sie alle 3 Minuten eine Pause, um eine „Vermessungsstation“ zu dokumentieren. An jeder Vermessungsstation:

  • Machen Sie ein Foto oder zeichnen Sie Daten für 1 m auf2 Oberfläche des Riffs
  • Schätzen Sie die prozentuale Korallenbedeckung und das prozentuale Ausbleichen der Korallen
  • Berichten Sie Beobachtungen über das Fehlen von Bleichen
  • Notieren Sie weitere Befunde wie Anzahl und Arten pflanzenfressender Fische, Anzahl und Arten wirbelloser Tiere und Arten von Krankheiten
  • Notieren Sie Ihre Ergebnisse im VIRRP BleachWatch Reef Assessment Datenblatt

Benötigte Materialien

  • Tauch- oder Schnorchelausrüstung
  • Unterwasserklemmbrett oder Schiefer
  • Unterwasserdatenblatt und Stifte
  • Bleichkarten für Korallenuhren
  • Unterwasser-Digitalkamera oder Videokamera – falls vorhanden (optional)

Wie erfolgreich war es?

Seit dem Start des USVI BleachWatch-Programms wurden viele Personen auf St. Croix und St. Thomas darin geschult, den Schweregrad des Bleichens zu erkennen und zu quantifizieren. 2014 wurden die Programmprotokolle erstmals getestet. Eine BleachWatch-Warnung wurde verschickt und Freiwillige wurden erfolgreich mobilisiert, um Standorte auf Bleichen zu untersuchen. Über 30 Meldungen gingen ein und glücklicherweise wurde kein Ausbleichen beobachtet.

Das USVI BleachWatch-Programm hat zu mehr Unterstützung und Kapazität für Manager geführt, um Bleaching-Ereignisse zu erkennen und darauf zu reagieren. Freiwillige fungieren als Frühwarnsystem für Bleichereignisse. Manager und die wissenschaftliche Gemeinschaft haben einen klaren Plan für die Bewertung und Reaktion auf Bleichereignisse, um das proaktive Management von Korallenriffen während schwerer Bleichereignisse zu informieren.

Erkenntnisse und Empfehlungen

Die wichtigste Lektion, die wir gelernt haben, ist, sich bewusst zu sein, dass nicht alle Freiwilligen einheitlich Daten sammeln. In manchen Fällen teilen die Freiwilligen gerne mit, ob ein Bleichen beobachtet wurde oder nicht, was ebenfalls eine wichtige Information ist. Es ist wichtig, auf die Zeit der Freiwilligen zu achten und jede Art von Informationen zu begrüßen, die sie bereit sind zu teilen.

Hier sind einige zusätzliche Empfehlungen, die Sie bei der Entwicklung eines Programms berücksichtigen sollten:

  • Setzen Sie eine Kontaktperson ein, die das Programm organisiert und die Kommunikation mit den Mitgliedern des Lenkungsausschusses und den Freiwilligen leitet. Während der Entwicklung des Programms ist es entscheidend zu bestimmen, wer als Ansprechpartner für das Programm fungieren kann, dies erfordert Personalzeit für die Koordination. Überlegen Sie, wo die Zuständigkeiten der Kontaktstellen in bestehende oder ergänzende Bemühungen integriert werden können, z. B. Bemühungen zur Überwachung von Korallenriffen.
  • Es ist wichtig, Vorteile und Anreize klar zu definieren und eine Feedbackschleife für die Freiwilligen zu schaffen.
  • Seien Sie flexibel und realistisch in Bezug auf die Qualität der Daten, die Sie zu erhalten hoffen, und das Format, in dem Sie sie von den Freiwilligen erhalten – einige füllen das gesamte Formular aus, andere senden nur eine E-Mail.
  • Bieten Sie andere Alternativen und Optionen für die Meldung an, z. B. ein Mapping-Tool, um es den Menschen zu erleichtern, das Ereignis zu melden.
  • Freiwilligenarbeit in der Gruppe – Erwägen Sie, die in einer Schulung enthaltenen Themen zu erweitern, um andere Probleme einzubeziehen, die die Gesundheit von Korallenriffen betreffen und an deren Berichterstattung Freiwillige interessiert sind; invasive Arten, Beschädigung der Schiffsberührung.

Zusammenfassung der Finanzierung

National Oceanic and Atmospheric Administration Programm zur Erhaltung der Korallenriffe

Führende Organisationen

Die Naturschutz

Partner

Die Naturschutz
Das Zentrum für Meeres- und Umweltstudien der Universität der Jungferninseln

Translate »