Korallenraubtiere

Anwendung von SCTLD-Antibiotikapaste3 Nova Southeastern University

Korallenraubtiere sind ein natürlicher Bestandteil eines gesunden Korallenriff-Ökosystems. Übermäßige Dichten einiger Korallenfresser, wie Dornenkronenseestern (COTS) (Acanthaster planci) und korallenfressende Schnecken (hauptsächlich Drupella spp. und Coralliophila spp.) führen zu einem dramatischen und weit verbreiteten Rückgang der Korallenbedeckung.

Es gibt eine Reihe von Techniken, um die Ausbreitung von Korallenfressern zu entfernen oder zu verhindern, aber diese Techniken sind im Allgemeinen nur für lokale Kontrollen geeignet. Aus diesem Grund wird die Bekämpfung von Korallenräubern normalerweise nur in kleinerem Maßstab (wenige Hektar oder weniger) versucht, beispielsweise in der Nähe von hochwertigen Tourismusstandorten.

Dornenkrone (COTS)

Da überschüssige Nährstoffe die Hauptursachen für COTS-Ausbrüche sind, ref die wichtigste langfristige strategie zur reduzierung des risikos von COTS-ausbrüchen ist wahrscheinlich die reduzierung landgestützter nährstoffquellen durch verbessertes Wassereinzugsgebietsmanagement.

Injektion eines COTS. Foto © Shaun Wolfe/The Ocean Agency

Injektion eines COTS am Schnorchel. Foto © Shaun Wolfe/The Ocean Agency

Die verheerenden ökologischen und wirtschaftlichen Folgen von COTS-Ausbrüchen haben jedoch Manager und den Tourismussektor motiviert, Keulungstechniken zu entwickeln. Die Injektion von COTS mit gewöhnlichem Haushaltsessig gilt heute als die zugänglichste und effizienteste Methode, um Seesterne zu töten. ref Mechanische Methoden zur Bekämpfung von COTS sind teuer und arbeitsintensiv und können daher nur in kleinen Riffen mit hoher sozioökonomischer oder biologischer Bedeutung wie wichtigen Laichplätzen, Touristengebieten oder Gebieten mit extrem hoher Biodiversität gerechtfertigt sein. ref

Korallenfressende Schnecken

Trotz ihrer geringen Größe können Korallenfresser die Korallenriffe ernsthaft beschädigen, wenn sie eine hohe Dichte erreichen. Kontrolle der Ausbrüche von Schnecken, wie Drupella und Coralliophila, hat sich aufgrund der Lebensgeschichte, des Verhaltens und der ökologischen Interaktionen der Schnecken mit Korallen selbst in kleinen Maßstäben als schwierig erwiesen.

Drupella neigen dazu, verzweigte Korallen mit komplexen dreidimensionalen Strukturen zu bevorzugen, wo sie sich um Zweigbasen gruppieren. Das Verstecken tief in Kolonien macht es schwierig, sie zu entdecken und zu erreichen. Einige Tourismusunternehmen am Great Barrier Reef haben erfolgreich lange Pinzetten und flexible Greifwerkzeuge verwendet, um Schnecken nacheinander zu entfernen. Dies kann sehr zeitaufwändig sein und es ist schwierig, sicher zu sein, dass alle Tiere aus einer Korallenkolonie entfernt werden. Bisherige Erfahrungen aus Australien deuten darauf hin, dass die Entfernung von Schnecken effektiv sein kann, um den Gewebeverlust oder die Sterblichkeit von Zielkorallenkolonien zu reduzieren ref Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass es als Methode zur Kontrolle von Raubtierpopulationen wirksam ist. In Florida manuelle Entfernungen von Coralliophila Schnecken ist Teil des Erholungsplans für Elchhorn (Acropora Palmata) und Hirschhornkorallen (Acropora cervicornis), jedoch sind geeignete Richtlinien für die Entfernung noch in der Entwicklung. ref

Drupella-Schnecken Thailand Chad Scott Conservation Diver

Drupella-Schnecken auf einer Kolonie von A. millepora in Thailand. Foto © Chad Scott/Conservation Diver

Meeresschutzgebiete und Korallenraubtiere

Es hat sich gezeigt, dass Meeresschutzgebiete die Fülle von Korallenraubtieren an Korallenriffen verringern, indem sie den Schutz von Raubtieren erhöhen, die sich von Korallenfressern ernähren und diese kontrollieren. Dies wurde für COTS gezeigt, ref Drupella Schnecken, ref und Coralliophila Schnecken, ref und hebt die Rolle sowohl reaktiver (Entfernung) als auch proaktiver (Schutz der Meeresgebiete) Managementstrategien bei der Kontrolle der Bedrohung von Korallenriffen durch übermäßig viele Korallenfresser hervor.

pporno youjizz xxxx Lehrer xxx Geschlecht
Translate »