Invasive Arten

Anwendung von SCTLD-Antibiotikapaste3 Nova Southeastern University

Invasive Arten können die Lebensräume, in die sie eindringen, schwer und nachhaltig schädigen, indem sie die Häufigkeit einheimischer Arten verringern sowie die Struktur und Prozesse von Ökosystemen verändern. Zusätzlich zu solchen Umweltauswirkungen können invasive Arten auch zu wirtschaftlichen Verlusten für lokale Gemeinschaften und Industrien führen.

Invasive Algen in Hawaii Ian Shive

Korallenflecken bedeckt mit invasiven Algen in Hawaii. Foto © Ian Shive

Es gibt vier Hauptansätze beim Management invasiver Arten:

Prävention ist die erste und beste Verteidigungslinie beim Management invasiver Arten. Um die Einschleppung invasiver Arten zu verhindern, ist es wichtig zu verstehen, wie invasive Arten transportiert und eingeführt werden. Zu den häufigsten Eintragspfaden gehören Ballastwasser, Biofouling von Schiffsrümpfen und Freisetzung von unerwünschten Haustieren und Fischködern. Auf regionaler oder Länderebene sollten Richtlinien und Verhaltenskodizes vorhanden sein, um das Risiko einer Einführung über die gängigsten Einführungswege zu verringern.

In Anbetracht der Tatsache, dass Schiffsbewegungen eine Hauptursache für die Invasion von Arten sind, gibt es eine Reihe von Standards und Best-Practice-Ansätzen, die verwendet werden können, um die Risiken für Korallenriffe zu verringern. Zum Beispiel,  öffnet sich in einem neuen FensterMarine Biofouling und invasive Arten: Richtlinien für Prävention und Management öffnet die PDF-Datei umfasst bewährte Bewirtschaftungspraktiken zur Sicherstellung der Anwendung von Antifouling-Maßnahmen auf Schiffen, Grenzkontrollmaßnahmen zur Risikobewertung, In-Wasser-Reinigungsprogramme, Einrichtungen und Entsorgungsmaßnahmen.

Das Ökosystemmonitoring sollte zeitnah und systematisch durchgeführt werden, um Einschleppungen früh genug zu erkennen, damit eine schnelle Reaktion möglich ist. Die einzige Möglichkeit, eine invasive Art erfolgreich auszurotten, besteht oft darin, sehr früh im Invasionsprozess zu handeln, bevor sich ein Befall ausbreitet. Bemühungen zur Früherkennung erfordern Ressourcen, Planung und Koordination. Invasive Arten werden oft zufällig entdeckt, aber auch geschulte Personen und Mitarbeiter erkennen sie durch gezielte Untersuchungen invasiver Arten und durch die Überwachung spezifischer Hochrisikogebiete. Community-Monitoring-Netzwerke können auch wichtige Informationen über Veränderungen des Riffzustands liefern.

Zum Beispiel Hawaiis  öffnet sich in einem neuen FensterAugen des Riffnetzwerks bindet Gemeinschaften in die Überwachung und Meldung von invasiven Meeresarten und anderen Riff-Stressoren wie Korallenbleiche, Krankheiten und Raubtierausbrüche ein.

Einmal etabliert, kann es sehr schwierig sein, invasive Arten auszurotten, insbesondere in stark vernetzten Systemen wie Korallenriffen. Die ökologischen Auswirkungen einer invasiven Art können jedoch Anstrengungen rechtfertigen, um die Verbreitung und Bewirtschaftung etablierter Populationen zu begrenzen, um Schäden zu minimieren oder einheimischen Arten zu ermöglichen, sich zu erholen. Im Allgemeinen wird ein strategischer Plan zur Bekämpfung chronischer Invasionen verwendet.

Beispielsweise gibt es in der gesamten Karibik Programme zur Bekämpfung von Rotfeuerfischen. Im Florida Keys National Marine Sanctuary,  öffnet sich in einem neuen Fensterspezielle Entfernungsgenehmigungen für Feuerfische werden jetzt für das Sammeln von Rotfeuerfischen aus Sanctuary Preservation Areas (SPAs) ausgestellt, die ansonsten fangfreie Zonen sind. In anderen Teilen der Karibik, wie den Cayman Islands, konzentrierten sich die Programme darauf, lokale Fischer zum Fang von Rotfeuerfischen zu ermutigen und einen Markt für Rotfeuerfische durch Aufklärungskampagnen zu fördern, einschließlich Broschüren, die den sicheren Umgang und die Zubereitung von Rotfeuerfischen erklären.

Die Wiederherstellung von Ökosystemen kann erforderlich sein, wenn es nicht gelungen ist, ökologische Schäden durch eine invasive Art zu verhindern. Die Wiederherstellung ist arbeitsintensiv und teuer und sollte daher nicht durchgeführt werden, es sei denn, die Bedrohung durch invasive Arten wurde auf ein unbedeutendes Maß reduziert.

Für detailliertere Informationen besuchen Sie den Coral Reef Resilience Online Course zur Korallenriffrestaurierung. Lesen ein Beschreibung des Kurses oder melde dich an im Kurs.

pporno youjizz xxxx Lehrer xxx Geschlecht
Translate »