Öko-entworfenes Festmacherprojekt

 

Ort

Deshaies Bucht, Guadeloupe (Frankreich)

 

Die Herausforderung

Unsere Herausforderung bestand darin, ein neues Festmachersystem zu entwickeln, das „zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt“, indem die Auswirkungen von Bootsankern in Korallenriffen und Seegrasgebieten verringert und die Besiedlung von Korallen und die damit verbundene Fauna verbessert werden. Das neue Festmachersystem sollte einen Öko-Design-Ansatz als Nature Based Solution (NBS) integrieren, der Korallenlebensräume und ihre ökologischen Funktionen mithilfe von Methoden des Green Engineering nachahmt (Pioch et al. 2018).

 

Ergriffene Maßnahmen

Zuerst wurden Schutzmaßnahmen ergriffen, indem das Ankern in der Bucht von Deshaies verboten wurde, und dann wurden Öko-Festmachergeräte entworfen und implementiert. Insgesamt 40 Liegeplätze wurden entworfen, um die Ansiedlung von Korallenlarven anzuziehen. Die Blöcke ahmten die natürliche Rauheit, die Gruben und die Form kleiner Höhlen nach, die in den umliegenden Korallenriffen zu finden waren (siehe unten). Wir haben auch vier Arten von Materialien verwendet: Metall, Naturgestein (lokaler Basalt), kohlenstoffarmer Beton (Hayek et al. 2020) und Polyethylen hoher Dichte (HDPE) für die marine Aquakultur. Als NBS-Ansatz und Öko-Design-Konstruktion (Pioch und Léocadie 2017) wurden Größe, Ausrichtung und ästhetische Parameter berücksichtigt, um die Ökosystemintegration dieses Öko-Festmacherprojekts zu verbessern.

Konzept ecomooring s pioch

Das Konzept des Öko-Festmachens zur Aufrechterhaltung eines sicheren Boots- oder Yachttourismus und eines effektiven Korallensubstrats. Foto © S. Pioch

 

Wie erfolgreich war es?

Die sechsjährige ökologische Überwachung zeigte eine Rückkehr des normalen Wachstums von Korallen und Seegräsern in der Bucht von Deshaies nach dem Verbot der Bootsverankerung und der Installation der Öko-Liegeplätze. Nach sechs Jahren hatten sich 52% der lokalen Korallenarten auf den Öko-Liegeplätzen niedergelassen, obwohl die Gesamtfläche der 40 Liegeplätze nur 300 m² in der Bucht bedeckte. Insgesamt neun Korallenarten (Agaricia agaricites, Porites astreoides, Porites divaricata, Diploria labyrinthiformis, Pseudodiploria strigosa, Colpophyllia natans, Meandrina meandrites, Siderastrea radians und Favia fragum) und 43 Fischarten wurden an und um die Festmacherblöcke registriert. Im Vergleich dazu wurden 17 Korallenarten und 25 Fischarten in angrenzenden natürlichen Korallengebieten erfasst. Daher wurden ökologische Gewinne berechnet, um das Gleichgewicht zwischen Verlusten und ökologischen Wiederherstellungsgewinnen mit MERCI-Cor-Methoden zu bewerten (Pioch et al. 2017). Dieses Projekt hat rund 400 m² Korallenriff-Ökosystem ausgeglichen, das durch unregulierte Verankerung von Booten zerstört wurde.
7 Bild 2448

Festmachersystem mit Korallenrekrutierung auf einem Mangrovenrock. Foto © C. Bouchon

 

Erkenntnisse und Empfehlungen

Design: Drei verschiedene Modelle wurden getestet, um die Fähigkeit verschiedener Betonbehandlungen und die Oberflächenrauheit zu bewerten, Korallenrekruten anzuziehen. Das Design der „Mangrovenwurzeln“ war bei weitem das beste für die Rekrutierung von Korallen.

Sturmresistenz: Die Öko-Verankerung widerstand (keine Zerstörung, Scheuern oder Vertreibung), und die meisten der angesiedelten Korallen überlebten den Durchgang des Super-Hurrikans Irma im Jahr 2017 und seiner 17 m hohen Wellen.

 

Zusammenfassung der Finanzierung

Regionale Umwelt- und Entwicklungsagentur (SEMSAMAR; 50%), Gemeinde (Stadt und Landkreis; 30%), europäische Finanzierung (20%). Die Kosten für einen Öko-Liegeplatz betrugen 4,000 € (4,320 US-Dollar) bei einer erwarteten Haltbarkeit von mehr als 50 Jahren.

 

Führende Organisationen

 

Partner

Nationaler Naturpark von Guadeloupe, Fischer, lokale Taucherläden, Tauchclubs und die französische Wasseragentur.

 

Diese Fallstudie wurde in Zusammenarbeit mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und der International Coral Reef Initiative (ICRI) als Teil des Berichts entwickelt Wiederherstellung von Korallenriffen als Strategie zur Verbesserung der Ökosystemleistungen: Ein Leitfaden für Methoden zur Wiederherstellung von Korallenöffnet die PDF-Datei .

 

Ressourcen

öffnet sich in einem neuen FensterPioch, S., Léocadie, A. (2017). Übersicht über Öko-Liegeplätze: Kommentierte Bibliographie. Internationale Koralle. Reef Initiative (ICRI), Bericht der Stiftung zur Erforschung der biologischen Vielfalt (FRB).öffnet die PDF-Datei

öffnet sich in einem neuen FensterPioch, S., Relini, G., Souche, JC, Stive, MJF, De Monbrison, D., Nassif, S., Simard, F., Spieler, R., Kilfoyle, K. (2018). Verbesserung des Öko-Engineerings der Küsteninfrastruktur durch Öko-Design: Übergang von der Minderung zur Integration. Ökologische Technik, 120, 574-584.

öffnet sich in einem neuen FensterPioch S., Pinault M., Brathwaite A., Méchin A., Pascal N. (2017). Methodik zur Skalierung und Kompensationsmaßnahmen in tropischen Meeresökosystemen: MERCI-Cor. IFRECOR-Handbuch, 78 S.

öffnet sich in einem neuen FensterHayek, M., Salgues, M., Habouzit, F., Bayle, S., Souche, JC, De Weerdt, K. & Pioch, S. (2020). In-vitro- und In-situ-Tests zur Bewertung der bakteriellen Besiedlung von zementhaltigen Materialien in der Meeresumwelt. Zement- und Betonverbundwerkstoffe, 103748

pporno youjizz xmxx Lehrer xxx Geschlecht
Translate »