Kampagne für soziales Marketing engagiert Madagaskars Fischerdörfer in nachhaltige Fischereipraktiken

Standort

Andavadoaka-Küste, Madagaskar

Die Herausforderung

Fast 350 km erstreckt sich entlang der südwestlichen Küste von Madagaskar das Barrier Reef-System Grand Recif, bestehend aus einem Barriere-Riff und Saum- und inneren Lagunen-Riffen. Andavadoakas Küstengewässer bieten eine Vielfalt an Fisch- und Korallenarten und ziehen Fischer und zunehmend auch Touristen an. Im Velondriake-Gebiet bedrohen einige destruktive Fischereipraktiken wie Fischvergiftung und die Verwendung illegaler Netze die Gesundheit von Korallenriffen und Fischereien sowie die lokale Lebensweise. Mit der erfolgreichen Einführung von Fischereisperren für Kraken hat die Gemeinde ein besseres Management der Meeresressourcen eingeführt. Zusammen mit lokalen Partnern wurde in 2006 das lokal verwaltete Meeresgebiet Velondriake (LMMA) eingerichtet. Zwar verbietet die LMMA zerstörerische Fischereipraktiken, es mangelt jedoch an Einhaltung und Durchsetzung. Das Velondriake-Komitee aus gewählten Vertretern aller teilnehmenden 25-Dörfer ist für die allgemeine Verwaltung und Durchsetzung der örtlichen Gesetze verantwortlich. Die Menschen vor Ort sind auf Riffe angewiesen, um Nahrung und ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Bei einer wachsenden Bevölkerung ist der zukünftige Gesundheitszustand dieser Ressourcen von entscheidender Bedeutung.

Korallenriff in Velondriake. Foto © Blue Ventures

Korallenriff in Velondriake. Foto © Blue Ventures

Ergriffene Maßnahmen

Um dieser Bedrohung zu begegnen, starteten Rare and Blue Ventures eine Social-Marketing-Kampagne von 2009 zu 2011, um auf das Verbot der illegalen Fischerei aufmerksam zu machen und die Einhaltung der Vorschriften zu verbessern. Seltene Kampagnen verwenden innovatives Marketing und Messaging, um die Erhaltungsziele des Projekts zu erreichen.

Hinter seltenen Stolzkampagnen
Die seltenen Pride-Kampagnen von Rare zielen darauf ab, Wissen, Einstellungen und Verhaltensweisen mithilfe bewährter sozialwissenschaftlicher Methoden und innovativer Bereitstellungsmethoden zu ändern. Die Kampagnen werden auf lokaler Ebene erfolgreich umgesetzt, indem zunächst Kampagnenziele geplant, eine Flaggschiffart ausgewählt und die Zielgruppen sorgfältig untersucht werden. Seltene Fellows, die die Kampagnen durchführen, folgen einem Modell der Theorie der Veränderung für das Projekt, das auf die Zielgemeinschaft zugeschnitten ist. Dieses Modell zeigt die Vorteile und Hindernisse für nachhaltiges Verhalten auf. Ein wesentlicher Teil des Projekts findet bereits früh im Rahmen des Standortbewertungsprozesses statt. In enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde sammeln die lokalen Mitarbeiter in Stakeholder-Workshops und Umfragen grundlegende Informationen. Dies hilft, eine Community-spezifische Kampagne zu entwerfen und spezifische messbare Ziele für das Projekt festzulegen.

Seltenes Modell der Theorie des Wandels. Foto © Selten

Seltenes Modell der Theorie des Wandels. Foto © Selten

Seltene Kampagnen setzen Schutzziele für ihre Projekte. Für die Kampagne für nachhaltiges Fischereimanagement Andavadoaka Coast bestand das Ziel darin, Fischbiomasse, Fischvielfalt und CPUE (Fang pro Krafteinheit) vom Standort auf 5% der Werte eines Kontrollgebiets zu erhöhen, indem sicherere Fangmethoden angewandt und die Fischereipolitik verfolgt wird Regeln des LMMA. Die Kampagne zielte darauf ab, die Einstellung der Bevölkerung bezüglich der Verantwortung der Gemeinschaft für die Durchsetzung von Vorschriften zu ändern und das Bewusstsein für nicht nachhaltige Fischereipraktiken zu schärfen, z. B. durch kleine Maschennetze und Giftfischerei, die jugendlichen Fisch töten und küstennahe Meereslebensräume zerstören. Zielgruppe waren lokale Führer, Bootseigner, Strandwadenfänger und die an der Küste lebenden Gemeinden. Die Kampagnen werden gemeinsam von Rare und ihrem Partner vor Ort konzipiert, der vor der Kampagne geschult wird und während der gesamten Kampagne von einem Supervisor von Rare Campaign unterstützt wird.

Um das Problem besser zu verstehen, führten lokale Blue Ventures-Mitarbeiter, angeführt von Rare Fellow Gildas Andriamalala, eine Reihe von Fokusgruppensitzungen und Einzelgespräche mit Fischern durch. In einer Umfrage vor der Kampagne (siehe Abschnitt "Ressourcen") wurden auch grundlegende Informationen über das Wissen der Gemeinschaft, Einstellungen, Wahrnehmungen über die Nutzung von Meeresressourcen und die örtlichen Seeverkehrsgesetze sowie die Hindernisse für die Zielgruppe für Verhaltensänderungen gesammelt. Außerdem wurden Informationen gesammelt, um die Kommunikationsarten zu bestimmen, die in der Community am effektivsten sind.

Eine Reihe von Kommunikationsmitteln wurde verwendet, darunter Meldungen im Radio, Banner, Poster, T-Shirts sowie Veranstaltungen wie Festivals. Vezo Aho"I am Vezo" ist eine einfache, zentrale Botschaft der Kampagne, die die Selbstwahrnehmung der Fischer vor Ort als Seemänner mit bedeutenden Fähigkeiten und Kenntnissen im Bereich der Seemannskunst feiert. Der Kampagnen-Titel lautete „Beaching-Wurfing und Giftfischen im Velondriake-Gebiet“, und die Nebenlinie lautet: „Das Meer ist mein Erbe und das meiner Nachkommen.“ Um die Fischer und die lokalen Gemeindemitglieder effektiv zu erreichen, wurde die Botschaft aufgenommen raus in die See. Das Vezo Aho Ein Logo, das auf mehr als 150-Segeln auf lokalen Pirogues (Dugout-Kanus) aufgemalt ist, dient als Wanderplakat, um die Botschaft eines nicht nachhaltigen Fischfangs zu verbreiten und was getan werden kann, um diese Bedrohung zu verringern. Radiospots zeigten lokale Fischer, die die Bedeutung der Meeresressourcen für ihren Lebensunterhalt beschrieben haben. Außerdem wurden 900-T-Shirts und 600-Poster verteilt.

Kampagnenlogo auf lokalen Booten gemalt. Foto © Blue Ventures

Kampagnenlogo auf lokalen Booten gemalt. Foto © Blue Ventures

Wie erfolgreich war es?

Bei Rare-Pride-Kampagnen werden projektspezifische Überwachungstechniken auf der Grundlage der Art von Informationen durchgeführt, die zur Bewertung der Ziele an jedem Standort und innerhalb der Finanzierungsbeschränkungen erforderlich sind. Es wurden drei Arten von Daten erhoben:

  1. Ökologische Daten, um Riff-Basisdaten und Nachprojektdaten zum Vergleich bereitzustellen;
  2. Proxy-Indikatoren, die beispielsweise die Durchsetzung als Maß für eine Verringerung der Ressourcenbedrohung verwenden;
  3. Soziale Umfragen zur Messung von Änderungen in Wissen, Einstellungen und Verhaltensweisen, die sich selbst gemeldet haben. Eine Umfrage nach der Kampagne unter Verwendung desselben Erhebungsinstruments wie die Umfrage vor der Kampagne wurde verwendet, um die Exposition von Nachrichten, Änderungen des Wissens, der Einstellungen und des Verhaltens zu messen.

Nach einem Jahr Umsetzung der Kampagne zeigten die Ergebnisse:

  • Verbessertes Wissen über die örtlichen Gesetze unter Führern und Fischern
  • Positive Einstellung zu den örtlichen Gesetzen unter Führern und Fischern
  • Moderate Erhöhung der Durchsetzung der lokalen Gesetze
  • Mäßige Abnahme der destruktiven Fischereipraktiken
Ernte der blauen Krake (Krake cyanea). Foto © Blue Ventures

Ernte der blauen Krake (Krake cyanea). Foto © Blue Ventures

Insgesamt ergab eine Evaluierung der Kampagne, dass Social-Marketing-Instrumente nachhaltiges Verhalten in Fischereigemeinden fördern. In Kombination mit Governance- und Durchsetzungsstrategien trägt die Kampagne dazu bei, nachhaltiges Verhalten zu fördern und zerstörerische Fischereipraktiken zu reduzieren. Seltene Mitarbeiter glauben, dass Botschaften, die an eine Schlüsselgruppe gerichtet sind, für den Erfolg der Kampagne entscheidend sind. Die aus der Kampagne gezogenen Lehren werden weiterhin verwendet, um Aktivitäten im Zusammenhang mit der LMMA zu leiten.

Erkenntnisse und Empfehlungen

  • Viele Zielgruppen machten die Verwaltung der Kampagne schwierig.
  • Das Versäumnis, Hindernisse für Verhaltensänderungen für Wanderfischer zu überwinden, war ein Mangel der Kampagne. Die Notwendigkeit alternativer Fangmethoden und Lebensgrundlagen war aus finanziellen und logistischen Gründen schwierig zu bewerkstelligen.
  • Pirogue-Besitzer wurden in der Kampagne nicht mit einzelnen Nachrichten gezielt angesprochen. Dies war eine verpasste Gelegenheit, die es erlaubt hätte, ihre Entscheidungsbefugnis und ihre kulturellen Führungsrollen als Trendsetter zu nutzen.
  • Regierungsbeamte wurden nicht ordnungsgemäß in die Kampagne einbezogen. Diese verpasste Gelegenheit hätte zu einer stärkeren institutionellen Unterstützung der lokalen Strafverfolgung führen können.
  • Der räumliche Kontext des Velondriake-Gebiets trug zu hohen Kampagnenkosten bei. Der zerstreute Charakter der 25-Zieldörfer sorgte für hohe Transportkosten.
  • Die Pride-Kampagne war beim Aufbau von Kapazitäten mit Blue Ventures und den Mitgliedern des Velondriake-Ausschusses äußerst erfolgreich. Das Erlernen der Rare-Strategie für soziales Marketing und deren Anwendung in der Praxis unter Anleitung eines Beraters für seltene Kampagnen war revolutionär. Das gesamte Feldteam von Blue Ventures wird nun in der Methodik des Social Marketings geschult.
  • Die Einbindung der Community-Mitglieder von der Planung bis zur Implementierungsphase war ein entscheidender Erfolg der Kampagne in Bezug auf Messaging-Strategien.
  • Die in Velondriake erprobte Kampagne für soziales Marketing war aufgrund der Ähnlichkeiten der Fischerdörfer definitiv auf andere Standorte an der Westküste Madagaskars übertragbar.

Zusammenfassung der Finanzierung

Direkte Kosten für die Durchführung der Kampagne waren $ 40,000 US, die von Blue Ventures und Rare mitfinanziert wurden.

Führende Organisationen

Selten
Blue Ventures

Res­sour­cen

Seltene Prinzipien des Stolzes

Einsatz von Social Marketing zur Förderung eines nachhaltigen Verhaltens in traditionellen Fischergemeinschaften im Südwesten Madagaskars

Umfrage vor der Kampagne