Nachrichten

Foto © Resilient Reefs Initiative, Great Barrier Reef-Stiftung / Gary Cranitch, Queensland Museum

Schritt 4: Machen Sie Ihre Nachricht wichtig

Der nächste Schritt ist die Entwicklung von Schlüsselbotschaften, die die gewünschten Aktionen (auch als "Aufruf zum Handeln" bezeichnet) von der Zielgruppe enthalten. Wenn sie effektiv erstellt werden, beeinflussen diese die Einstellungen und das Verhalten Ihrer Zielgruppen oder erhöhen einfach das Wissen.

Sehen Sie sich eine kurze Präsentation zum Thema Nachricht an:

Befolgen Sie diese 8-Richtlinien, um effektive Meldungen zu erstellen:

  1. Stellen Sie eine emotionale Verbindung her
  2. Geben Sie die Gründe für das Ergreifen von Maßnahmen an
  3. Machen Sie sich klar, was die Leute tun sollen (der Aufruf zum Handeln)
  4. Machen Sie Ihre Botschaft konkret
  5. Machen Sie Ihre Botschaft einfach, vermeiden Sie Fachjargon
  6. Markieren Sie die Vorteile
  7. Sei glaubwürdig
  8. Erzählen Sie eine Geschichte

»Auch wenn Sie unzählige Zahlen auf Ihrer Seite haben, denken Sie daran: Zahlen sind taub, Jargongläser und niemand marschiert wegen eines Tortendiagramms nach Washington. Wenn Sie sich mit Ihrem Publikum verbinden möchten, erzählen Sie ihnen eine Geschichte. “

Andy Goodman (Geschichtenerzählen als Best Practice)

1. Mache eine emotionale Verbindung

Das vom Kaʻūpūlehu Marine Life Advisory Committee geschaffene Plakat zur Unterstützung einer zehnjährigen Marine-Reserve. Beispiel für eine persönliche positive Nachricht.

Das vom Kaʻūpūlehu Marine Life Advisory Committee geschaffene Plakat zur Unterstützung einer zehnjährigen Marine-Reserve. Beispiel für eine persönliche positive Nachricht (zum Vergrößern auf das Bild klicken).

Emotionen spornen eher als Vernunft / Logik

Das menschliche Gehirn verarbeitet Informationen entweder experimentell oder analytisch. Das erlebnisorientierte Verarbeitungssystem steuert Ihr Überlebensverhalten und ist Ihre Quelle für Emotionen und Instinkte. In Ihrem analytischen Verarbeitungssystem analysieren Sie wissenschaftliche Informationen. Das erfahrungsorientierte Verarbeitungssystem ist der stärkere Motivator für das Handeln, es ist jedoch eine gute Idee, Nachrichten zu erstellen, die sich auf beide Arten der Verarbeitung beziehen.

Positive Botschaften motivieren zum Verhalten

Um die erfahrungsorientierten Verarbeitungssysteme der Menschen anzusprechen, müssen wir eine emotionale Verbindung herstellen. Unterschiedliche Emotionen motivieren jedoch unterschiedliche Verhaltensweisen. Angst oder Trauer oder Angsttaktiken sind zum Beispiel starke Aufmerksamkeiten und können für kurzfristige Spendenaktionen, nicht aber für Verhaltensänderungen hilfreich sein. Tatsächlich können sie zu Apathie führen. Botschaften, die inspirieren und befähigen und mehr Lösungen als Probleme bieten, sind stärkere Faktoren für Verhaltensänderungen.

mach es persönlich

Emotionale Verbindungen, die sich auf das beziehen, worum es unserem Publikum geht - zu ihren zentralen Anliegen und Werten - motivieren eher zu Zuhören, Handeln und Verhaltensänderungen. Machen Sie deutlich, wie sich Ihre Aktion auf Ihr Publikum persönlich auswirkt und davon profitiert.

2. Geben Sie die Gründe für das Ergreifen von Maßnahmen an

Schlüsselbotschaften müssen erklären, warum Ihr Publikum sein Verhalten ändern oder Ihre Sache unterstützen sollte. Es muss klar sein, was für sie dabei ist und dass es dringend ist, dass sie jetzt handeln. Diese Richtlinien helfen Ihnen dabei, technische und wissenschaftliche Informationen für Ihre wichtigsten Zielgruppen zu ermitteln.

Bieten Sie Wissenschaft an, aber behalten Sie es einfach und visuell

Die meisten Menschen sehen und verstehen die Welt durch Bilder, nicht durch Listen von Zahlen oder Diagrammen. Daher ist es am besten, über Bilder, einfache Grafiken oder ein oder zwei nachdenkliche Aussagen zu kommunizieren. Übersetzen und interpretieren Sie technische Sprache in wissenschaftlichen Berichten in einfache, ansprechende Zusammenfassungen.

Beispiel: "In den letzten 40-Jahren haben wir über die Hälfte unseres Riffs verloren."

Halten Sie die visuellen Elemente und Grafiken einfach, sodass Sie Ihrem Publikum klar sind, auf welche Informationen Sie sich konzentrieren möchten.

Beispiele:

Inforgraphic 13 info

Infografik 1: Ungeschützter Bereich im Vergleich zu Meeresschutzgebiet der Ocean Conservancy. Infographic 2: Beispiel für ein einfaches Bild, das den Rückgang der Zackenbarsche (Fische) der 4FJ-Kampagne veranschaulicht, einer Initiative in Fidschi, um den Zackenbarsch in den Laichmonaten zu schützen (zum Vergrößern auf die Bilder klicken).

Beispiel für den Austausch persönlicher Beobachtungen aus der Broschüre des Kaupulehu Marine Life Advisory Council.

Beispiel für den Austausch persönlicher Beobachtungen aus der Broschüre des Kaupulehu Marine Life Advisory Council (zum Vergrößern auf das Bild klicken).

Teilen Sie persönliche Beobachtungen

Persönliche Beobachtungen sind ein starker Weg, um zu teilen, „warum“ Menschen sich interessieren oder handeln sollten. Es gibt nichts Schöneres als Informationen direkt von der Quelle zu erhalten, insbesondere wenn Nachrichten von jemandem stammen, den Ihr Publikum respektiert. Ein oder zwei Fakten mit emotionaler Kraft eines vertrauenswürdigen Kuriers können Ihrer Nachricht erhebliches Gewicht verleihen. (Wir werden auf diese Idee zurückkommen, wenn wir später über Boten sprechen.) Diese Beobachtungen gepaart mit westlicher Wissenschaft helfen, Ihrem Publikum ein vollständigeres Bild davon zu vermitteln, was wirklich passiert.

3. Seien Sie sich darüber im Klaren, was die Leute tun sollen

Denken Sie daran, Ihren Handlungsaufruf in Ihre Hauptnachrichten aufzunehmen. Welches Verhalten versuchen Sie zu ändern oder zu fördern? Welche Aktion soll dein Publikum ergreifen? Verstehen Sie genau, welche Maßnahmen Sie ergreifen möchten, damit Sie sie effektiv kommunizieren können.

Beispiel zur Veranschaulichung eines eindeutigen "Aufrufs zum Handeln" und was passiert, wenn das Publikum Maßnahmen ergreift. Website-Grafiken aus der 4FJ-Kampagne, einer Initiative auf Fidschi, um den Grouper während der Laichmonate zu schützen.

Ein weiteres Beispiel aus der 4FJ-Kampagne, einer Initiative zum Schutz von Grouper während ihrer Laichzeit in Fidschi. Diese Grafik zeigt einen klaren "Aufruf zum Handeln" und den Nutzen, den das Publikum erwarten kann (zum Vergrößern auf das Bild klicken).

4. Machen Sie Ihre Botschaft konkret, damit sie leicht verstanden wird und haften bleibt

Ein guter Weg, um Ihrem Publikum zu helfen, sich an Ihre Botschaft zu erinnern, ist, es anhand von Dingen zu erklären, die es bereits kennt, sieht und fühlt, und indem es eher konkret als abstrakt ist. Um Ihre Botschaft konkreter zu machen, verknüpfen Sie immaterielle Konzepte mit etwas Greifbarem oder Konkretem.

    • Immaterielle Dinge (Begriffe, Überzeugungen, Emotionen, Werte, Einstellungen)
    • Greifbare Dinge (fünf Sinne - was wir sehen, riechen, hören, anfassen, schmecken)
Beispiel: Grouper (materiell) sind ein wichtiger Teil unseres Erbes und Lebensstils als Inselbewohner der Pazifikinseln (immateriell).

Eine Möglichkeit, konkrete Konzepte auszutauschen und neue Erkenntnisse aufzubauen, ist das Verwenden von Analogien oder Metaphern.

Beispiel: Was klingt besser? A) Ein Grauwal kann eine Länge von 45-Füßen erreichen und bis zu 40-Tonnen wiegen. B) Ein Grauwal ist so lang wie ein Schulbus?

Zahlen vergleichbar und einprägsam zu machen, ist effektiver als das Auflisten von Statistiken.

Beispiel: Was hat mehr Auswirkungen? A) In den Vereinigten Staaten gibt es 65,000-Waffengeschäfte. B) In den USA gibt es mehr Waffengeschäfte als Starbucks, McDonald's und Supermärkte zusammen.

5. Machen Sie Ihre Botschaft einfach, vermeiden Sie Jargon

Jeder Beruf hat Fachjargon, der Insidern bekannt ist, aber für andere verwirrend ist. Vermeiden Sie Fachjargon, damit Ihre Nachricht einfach und einprägsam bleibt. Der Erhaltungsjargon umfasst Wörter wie Artenreichtum, Biomasse und Hauptsaat.

Wenn Sie Jargon verwenden müssen, stellen Sie sicher, dass Sie in einfacher Sprache erklären, was es bedeutet.

Beispiel: "Spillover" ist, wenn die Vorteile innerhalb eines Meeresruhegebiets, wie z. B. mehr Fische und mehr Larven, sich auf Gebiete außerhalb eines Meeresreservats erstrecken oder sich auf diese erstrecken.

Verwenden Sie vertraute Wörter, um mit Ihrem Publikum in Verbindung zu treten und helfen Sie, Ihre Nachricht festzuhalten:

  • Verwendung vs. Nutzung
  • Ozean vs. Meeresumwelt
  • Menschlich bedingt gegen anthropogen
  • Ansatz vs. Methodik
  • Gesund vs. robust

6. Markieren Sie die Vorteile

Um Ihr Publikum zu motivieren, Ihre Sache zu unterstützen und die von Ihnen gewünschten Maßnahmen zu ergreifen, ist es wichtig, dass Sie wissen, was sie davon bekommen - den kurz-, mittel- und langfristigen Nutzen für sie. Versuchen Sie, sich in ihre Lage zu versetzen - was interessiert sie daran? Sind es Korallenriffe oder Wirtschaft, Religion, Kinder, Gesundheit oder Inselstolz?

Aus den gleichen Gründen wie zuvor erwähnt, sollten Sie sich auf positive Vorteile konzentrieren. Wenn Sie beispielsweise von einem Meeresschutzgebiet sprechen, sollten Sie sich darauf konzentrieren, was die Menschen tun können, z. B. schwimmen, schnorcheln, tauchen usw. Ein Vorteil könnte mehr Fisch in einem nahe gelegenen Gebiet oder in der Zukunft sein. Je nach Zielgruppe kann ein verbesserter Tourismus die Vorteile für kleine Unternehmen steigern.

Wählen Sie Wörter aus, die als Lösung dienen, und vermeiden Sie Wörter, die eine negative Verbindung zu Ihrem Publikum haben oder auslösen. Zum Beispiel könnte ein Fischer eher unterstützen:Fischnachschubbereich “als ein„ No-Take-Bereich “.

Beispiel für die Hervorhebung der Vorteile des Schutzes von Fischlebensräumen vor dem Mapping Ocean-Projekt.

Beispiel für die Hervorhebung der Vorteile des Schutzes von Fischlebensräumen vor der Abbildung des Reichtums für das Meer (Bild zum Vergrößern anklicken).

7. Stellen Sie sicher, dass Ihre Nachricht glaubwürdig ist

Eine glaubwürdige Botschaft ist einfach und klar und spricht Probleme an. Es ist nicht übertrieben dramatisch, bietet Tatsachen, die verfrüht, übertrieben, zu vielversprechend sind oder andere dämonisieren.

8. Eine Geschichte erzählen

Menschen verstehen die Welt durch Geschichten. Das Geschichtenerzählen war ein wichtiger Teil der menschlichen Erfahrung - von der Radierung von Höhlenbewohnern vor Jahrtausenden bis zum internetbasierten Geschichtenerzählen im 21st-Jahrhundert. Forschungen haben gezeigt, dass das menschliche Bedürfnis, in einer zusammenhängenden Geschichte zu kommunizieren, in unserem Gehirn fest verankert ist. Um eine wirkungsvolle Problemgeschichte zu erzählen, sollten Sie mit der Frage beginnen, warum das Problem von Bedeutung ist (Werte), und dann die mit diesem Problem verbundenen Probleme präsentieren und mit den Möglichkeiten des Publikums enden (siehe unten). Lerne mehr über Storytelling für den sozialen Wandel vom Frameworks Institute. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Geschichte klar formuliert, was die Leute tun sollen, und hilft dabei, Unterstützung für Ihre Mission aufzubauen.

Grafik basierend auf dem Geschichtenbogen für soziale Zwecke von Frameworks Institute.

Grafik basierend auf dem Geschichtenbogen für soziale Zwecke aus Frameworks Institute.

Verfassen von Nachrichten - Erstellen einer aussagekräftigen, prägnanten und greifbaren Nachricht, die bei Ihrer Zielgruppe mitwirkt

Meet the Message Box, ein Werkzeug, mit dem Sie Informationen zu Ihrer Arbeit / Ihrem Projekt in vier oder fünf Sätzen zusammenfassen können, in denen die übergeordneten Probleme erläutert werden, Probleme, die aufgrund des Problems aufgetreten sind, wie sich Ihre Arbeit auf Ihr Publikum bezieht, die Lösung (und die Rolle Ihres Publikums) und die Vorteile (für Ihr Publikum).

Dieses Arbeitsblatt basiert auf dem strategischen Kommunikationsplanungstool Smart Chart® von Spitfire Strategies und der Message Box von COMPASS.

Dieses Arbeitsblatt basiert auf dem strategischen Kommunikationsplanungstool Smart Chart® von Spitfire Strategies und der Message Box von COMPASS.

Sie beginnen damit, Ihr zentrales Thema und Ihre Zielgruppe zu identifizieren. Dann rationalisieren Sie Ihre Geschichte in prägnante Botschaften, indem Sie die folgenden Fragen beantworten:

  • Welche Probleme / Konflikte sind mit dem übergeordneten Problem verbunden?
  • Warum sind diese Informationen für mein Publikum von Bedeutung?
  • Welche möglichen Lösungen gibt es für dieses Problem? Welche Aktion soll das Publikum ergreifen?
  • Welches sind die kurz-, mittel- und langfristigen Vorteile der Lösung dieses Problems?

Die Message Box kann für viele verschiedene Kommunikationsanforderungen verwendet werden. Hier nur einige davon:

  • Schreiben Sie Ihren strategischen Kommunikationsplan, eine Geschichte oder eine Pressemitteilung
  • Vorbereitung auf ein Medieninterview, Community-Meetings oder Einzelgespräche mit wichtigen Entscheidungsträgern
  • Gestaltung von Outreach-Materialien wie Broschüren und Plakaten

Das Entwickeln einer Nachricht mit der Message-Box ist ein fortlaufender Prozess. Es dauert mindestens zwei und möglicherweise fünf oder sechs Iterationen, um es zu verfeinern. Rückmeldungen von Kollegen und Kollegen sowie Testpublikum und Beiträge aus Forschung und Bewertung können zu neuen Versionen Ihrer Message Box führen.

KOMMUNIKATIONS-TIPP

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Message Box laut zu lesen und so zu tun, als würden Sie mit Ihrer Zielgruppe sprechen. Nachrichten klingen beim Sprechen anders als gelesen, und eine geübte Nachricht kann natürlicher klingen.

Testen Sie Ihr Verständnis

Testen Sie Ihr Verständnis der Informationen in diesem Abschnitt, indem Sie an dem Quiz teilnehmen.

Du bist dran (> 45 Minuten empfohlen)

Verwenden Sie das Meldungsfeld-Arbeitsblatt entwickeln MessageBox-Arbeitsblatt2Kernnachrichten über Ihre Arbeit. Wir empfehlen, es mindestens zweimal auszufüllen, um zu beginnen - Entwurf eins erfasst die Ergebnisse Ihres ersten Brainstorms. Der zweite Entwurf soll Ihnen helfen, die wichtigsten Botschaften für Ihr Publikum zu bearbeiten und zu entscheiden.

Entwurf 1 (empfehle mindestens 30-Minuten für den ersten Entwurf):

  1. Beginnen Sie mit der Identifizierung Ihrer Zielgruppe - für wen ist die Botschaft bestimmt? Wählen Sie eine Zielgruppe aus Ihrem vorherigen Arbeitsblatt aus und notieren Sie sie in Ihrem Arbeitsblatt. Für wen entwickeln Sie Ihre Botschaften?
  2. Identifizieren Sie dann Ihr übergreifendes Problem. Welches Problem versucht Ihr Projekt / Ihre Lösung zu lösen? Tipp: Da Sie bei früheren Aktivitäten kein "Problem" festgestellt haben, kann dieser Schritt etwas verwirrend sein. Um Ihr Problem zu ermitteln, sollten Sie über die Ursache nachdenken, die Ihre Lösung angehen wird, z. B. Überfischung, Küstenentwicklung, verschmutztes Abwasser usw. Dies ist ein wichtiger Schritt, denn wenn Sie sich zu sehr auf die Probleme konzentrieren, z. B. weniger und kleinere Fische in einer Bucht Dann ist es schwieriger, Ihre Zuhörer davon zu überzeugen, dass ein Meeresschutzgebiet die Lösung ist, wenn der Rückgang der Fische eher auf schlechte Wasserqualität als auf Überfischung zurückzuführen ist. Es ist in Ordnung, mehr als eine Ausgabe zu haben, die Sie im zweiten Entwurf verfeinern werden.
  3. Füllen Sie als Nächstes die anderen Abschnitte des Meldungsfelds aus, z. B. "Probleme, So Was, Lösung und Nutzen". Notieren Sie Ihre Ideen im Bullet-Format.

Entwurf 2 (empfehle mindestens 15-Minuten für den zweiten Entwurf):

Verfeinern Sie in Ihrem zweiten Message Box-Arbeitsblatt Ihre Nachrichten durch die Linse Ihrer Zuhörer. Das Ziel für diesen Schritt ist es, den Inhalt jedes Message-Box-Abschnitts in ein oder zwei Sätze zusammenzufassen.

Betrachten Sie die folgenden Fragen:

  • Was muss Ihr Publikum wirklich wissen?
  • Wird dein Publikum fragen "was soll's?"
  • Ist die Rolle Ihres Publikums in der Lösung klar, dh wissen Sie, was Sie von ihm verlangen?
  • Betont Ihre Botschaft die Belohnung und vermittelt Hoffnung auf Erfolg?
  • Haben Sie Ihre Botschaft in einer klaren, prägnanten Sprache formuliert, die Ihr Publikum verstehen wird?
Beispiel für zweiten Entwurf des Meldungsfelds.

Beispiel für zweiten Entwurf des Meldungsfelds.

Pretesting

Sobald Schlüsselbotschaften und Handlungsaufforderungen entwickelt wurden, ist es wichtig, Schlüsselbotschaften und Taktiken für bestimmte Zielgruppen vorab zu testen. Durch Vorprüfungen kann festgestellt werden, ob eine Nachricht verstanden wird, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Es wird auch verwendet, um das Vertrauen der Zielgruppe in verschiedene Kommunikationstaktiken und ihre Reaktion auf vorgeschlagene Verhaltensänderungen zu verstehen. Vortests können anhand einer repräsentativen Stichprobe der Zielgruppe durch Telefon- oder E-Mail-Umfragen durchgeführt werden. Sie können dies auch einfacher erreichen, indem Sie eine kleine Gruppe aus der Zielgruppe zusammenstellen und Nachrichten sowie die Kommunikationswerkzeuge mit ihnen zeigen und diskutieren. Ein Manager könnte beispielsweise eine kleine Gruppe von Fischern zusammenstellen, ihnen eine Präsentation oder eine Broschüre zeigen und sich dann das Feedback der Gruppe notieren. Durch Vorversuche kann der Manager bei Bedarf Nachrichten und Taktiken anpassen und Fehler und unerwartete Auswirkungen der Kommunikation vermeiden.

Gehe zu Schritt 5: Identifizieren Sie Botschafter und Taktiken für die Kommunikation Ihrer Nachrichten