Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit

Abwasserleitung. Foto © Joe Miller

Die Kontamination des Trinkwassers ist der Hauptweg für Krankheitserreger im Abwasser, um Krankheiten auf und von Menschen zu übertragen. Menschen sind auch Abwasser ausgesetzt Pathogene durch Böden, Lebensmittel, die auf kontaminierten Böden angebaut werden, Meeresfrüchte, die aus kontaminierten Gewässern gewonnen wurden, sowie Baden und Wiederherstellen in verschmutzten Gewässern.

Abwasserverschmutzungszeichen Brian Auer Creative Commons

Warnschild zur Abwasserverschmutzung an einem Strand. Foto © Brian Auer, Creative Commons

Infektionskrankheiten aus dem Abwasserbereich können bakterielle Salmonellen, parasitäre Giardien und Hakenwürmer sein. unter anderen. Die Exposition kann auch zu aktuellen Beschwerden wie Hautausschlägen führen. ref

Krankheitserreger und Infektionskrankheiten

Durchfallerkrankungen wie Rotavirus, Cholera und Typhus sind die Hauptgesundheitsprobleme im Zusammenhang mit der Abwasserverschmutzung und verursachten 1.6 2017 Millionen Todesfälle. ref Diese Krankheiten können bei Kindern zu starker Dehydration, Unterernährung und Verkürzung führen und deren Wachstum und geistige Entwicklung beeinträchtigen. ref Das Ergebnis können lebenslange gesundheitliche Komplikationen und schädliche Folgen für ganze Gemeinden sein. Der Kontakt mit Abwasser stellt insbesondere in Entwicklungsgebieten eine dringende Herausforderung dar und hat zur Entwicklung des Sektors Wasser, Abwasser und Hygiene (WASH) geführt.

WASCHEN
Der Bereich Wasser, Sanitär und Hygiene (WASH) ist ein Bereich, der sich den Sanitärdiensten zum Schutz der menschlichen Gesundheit widmet. Diese Arbeit umfasst die Verbesserung des Zugangs und der Qualität von Trinkwasser, sichere und wirksame Sanitärsysteme sowie hygienisches Verhalten. Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung von Gebieten ohne Wasser- oder Abwasserinfrastruktur.
 

Andere Verunreinigungen

Andere Verunreinigungen aus dem Abwasser sind ebenfalls gefährlich für den Menschen, einschließlich hoher Nährstoffkonzentrationen. Chemikalien von neuem Interesse (CECs) werden während der Behandlung häufig nicht aus dem Abwasser entfernt und gelangen leicht in die Meeresumwelt. Die Exposition kann durch Einnahme kontaminierter Meeresfrüchte oder durch direkten Kontakt mit geringen Konzentrationen im Wasser im Laufe der Zeit erfolgen. Einige Beispiele sind:

  • Nitrate im Trinkwasser können verursachen Methämoglobinämie Bei Kindern kann die Exposition gegenüber Neurotoxinen, die durch Blaualgenblüten erzeugt werden, zu Alzheimer-Symptomen führen. ref
  • Krankheitserreger in Austern verursachen jedes Jahr 4 Millionen Fälle von Hepatitis, während Schwermetalle und Arzneimittel kritische Körperfunktionen beeinträchtigen können, wenn sie aufgenommen und akkumuliert werden. ref
  • Arzneimittel, Körperpflegeprodukte und Haushaltsreinigungsmittel gehören zu den KEKs, von denen bekannt ist, dass sie beim Menschen endokrine Störungen verursachen, die negative Folgen für die reproduktive Gesundheit haben. ref

Bestimmte Algenarten, Pseudo-nitzchia australiisproduzieren Domonsäure, die sich in Wasserorganismen bioakkumuliert und beim Menschen eine neurologische Störung namens ASP verursacht. Die symptomatischen Anfälle, Halluzinationen, Gedächtnisverlust und Erbrechen können durch die Exposition gegenüber kleinen Dosen im Laufe der Zeit hervorgerufen werden, was typisch für Gesundheitsrisiken durch andere durch Algen übertragene Toxine ist. ref

Die Kontamination durch Abwasser verstärkt nicht nur die Gesundheitsprobleme, sondern gefährdet auch die Fischerei, eine wichtige Proteinquelle für Ernährung und Lebensunterhalt, und bedroht Korallenriffe, die vielen Arten, die für medizinische Produkte unerlässlich sind, Nahrung, Lebensgrundlage, Küstenschutz und Heimat bieten. ref

Indirekte gesundheitliche Folgen

Offene Defäkation oder unzureichende sanitäre Einrichtungen (ohne Licht oder Privatsphäre) können für Frauen unsicher sein und Möglichkeiten für Belästigung oder Gewalt schaffen. Geschlechtsspezifische Unterschiede aufgrund unzureichender sanitärer Einrichtungen werden verstärkt, wenn Mädchen während der Menstruation die Schule verpassen oder Frauen übermäßig viel Zeit damit verbringen, sauberes Trinkwasser zu finden. Hygienemaßnahmen erfordern häufig den Kontakt mit Abwasser während der Sammlung und Behandlung, und die Minimierung dieses Kontakts wird zunehmend als wesentlich für die menschliche Gesundheit angesehen.

Während rohes und teilweise behandeltes Abwasser die größte Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt, bestehen auch Gefahren in Nebenprodukten des behandelten Abwassers. Entsorgung von Biosolids gefährdet in der Nähe befindliche Populationen das Einatmen oder Verschlucken von Krankheitserregern in der Luft. ref

Sichere sanitäre Einrichtungen wurden von der Gemeinsames Überwachungsprogramm (JMP) als Systeme, die die gesamte Sanitär-Servicekette abdecken. Eine verbesserte Hygiene umfasst die Berücksichtigung von Abfällen, die über die Eindämmung vor Ort hinausgehen. Der Kontakt mit Abwasser während der Sammlung und Behandlung oder aufgrund des Mangels an Sammlung und Behandlung ist zu einem wichtigen Bestandteil der Implementierung von Sanitärlösungen geworden, und die Minimierung dieses Kontakts wird zunehmend als wesentlich für die menschliche Gesundheit angesehen. Obwohl Fortschritte erzielt werden, hat der größte Teil der Weltbevölkerung keinen Zugang zu angemessenen sanitären Einrichtungen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatten 6 fast 10 von 2017 Menschen Zugang zu sicher verwalteten Sanitärdiensten. ref

 

Aufschlüsselung des weltweiten Zugangs zu sanitären Einrichtungenöffnet die IMAGE-Datei

Aufschlüsselung des globalen Zugangs zu Sanitärdiensten (linkes Bild) und der Sanitärleiter (rechtes Bild), die vom JMP zur Bewertung von Sanitärmaßnahmen verwendet werden. Quelle: öffnet sich in einem neuen FensterWHO und UNICEF

pporno youjizz xmxx Lehrer xxx Geschlecht
Translate »