Kritische Bereiche

Korallenriff-Restaurierungsprojekt im Curieuse Marine National Park auf Curieuse Island, Seychellen. Foto © Jason Houston

Prinzip 3:

Schützen Sie kritische Bereiche, die als zuverlässige Saatgutquelle zur Auffüllung und zum Erhalt der ökologischen Funktion dienen können. ref

Kritische Gebiete (dh Gemeinschaften und Systeme, die von Natur aus zum Überleben aufgestellt sind) sind wichtig für den Schutz, da diese Gebiete als Zufluchtsort dienen, um Larvenquellen zu sichern und zu erhalten, die zur Wiederauffüllung geschädigter Gebiete notwendig sind.

Die folgenden kritischen Bereiche stellen wichtige Ökosystemfunktionen bereit und sollten für die Aufnahme in MPAs in Betracht gezogen werden:

  • Areas das kann natürlich widerstandsfähiger oder widerstandsfähiger gegen den Klimawandel sein
  • Larven- und Laichaggregationsquellen: Wenn Tiere aggregiert werden, sind sie besonders anfällig und oft sind die Gründe, aus denen sie aggregiert werden, für die Erhaltung der Bevölkerung von entscheidender Bedeutung. Daher müssen die Hauptstandorte, an denen sich Tiere zusammenfassen oder ansammeln, geschützt werden, um das natürliche Gleichgewicht der Populationen in Gemeinschaften zu sichern und / oder wiederherzustellen
  • Aufzucht- und Brutstätten von Fischen und anderen Meeresorganismen: Diese Gebiete können für andere Gebiete lebenswichtige Larvenquellen sein. Der Schutz wichtiger Reproduktionsquellen (z. B. Kindertagesstätten und Brutstätten) und der Schutz von Gebieten, die Rekruten erhalten werden und zukünftige Quellen für Laichpotenziale sind, sind wichtige Ziele für sich selbst tragende MPAs. Quellgebiete, die als Zufluchtsort für Individuen bestimmter Arten vor dem Fischfang dienen, führen zu einem Anstieg der Zahl größerer älterer Individuen, die eine wichtigere Rolle für die Fortpflanzung in der Gemeinschaft spielen, und kann möglicherweise auch als Ausbreitungsquelle für andere Gebiete dienen
  • Entwicklungs- und Fütterungslebensräume und andere wichtige Lebensräume in bestimmten Lebensstadien für Arten: Meeresarten nutzen unterschiedliche Lebensräume in verschiedenen Lebensstadien. Entwicklungs- und Fütterungsbereiche sollten beim MPA-Design berücksichtigt werden, da sie eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung von Ökosystemprozessen spielen.
  • Migrationskorridore: Viele große Meerestiere (z. B. Wale, Raubfische, Schildkröten) folgen bestimmten Routen, wenn sie (zum Füttern, Brüten, Geburt oder Brüten) von einem Gebiet zum anderen wandern. Diese Migrationskorridore müssen nach Möglichkeit in die MPAs aufgenommen werden
  • Lebensräume für seltene oder bedrohte Arten (z. B. Nistgebiete für Schildkröten): Diese sind besonders gefährdet, und die Einbeziehung dieser Gebiete in das Netzwerk kann dazu beitragen, dass alle Beispiele für Biodiversität und Prozesse des Ökosystems geschützt werden

DESIGN EMPFEHLUNGEN

Stellen Sie sicher, dass No-Take-Bereiche kritische Lebensräume enthalten

  • Kritische Lebensräume umfassen Laich-, Futter- und Brutplätze, Lebensräume von Jungfischen und Larvenquellen.

Fügen Sie spezielle oder eindeutige Sites in das MPA-Netzwerk ein

Schützen Sie räumlich isolierte Bereiche oder Populationen (z. B. entfernte Atolle getrennt durch >20 Kilometer aus ähnlichen Lebensräumen) in Meeresschutzgebieten. ref

Für seltene oder bedrohte Arten wichtige Standorte:

  • Schildkröten-Nistplätze
  • Seltene oder bedrohte Lebensräume
  • Standorte mit hoher Biodiversität und gefährdete Personen
  • Standorte mit endemischen Arten oder Lebensräumen und isolierten Standorten

Integrieren Sie ausfallsichere Standorte in das MPA-Netzwerk

  • Bereiche, in denen die Auswirkungen des Klimawandels wahrscheinlicher überleben, wie entweder durch das vorherige Überleben oder Bedingungen das macht sie wahrscheinlicher, Widerstand zu leisten oder sich von den Auswirkungen zu erholen.